#1 Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von Andreas M. 07.09.2017 20:15

Bereits seit kurzem verkehrt ja die Linie RB2 im Abschnitt Plauen-Zwickau auch am Wochenende wieder stündlich.

Ab Fahrplanwechsel im Dezember 2017 wird nun auch die im Frühjahr angekündigte stündliche Führung der RB2 über Werdau realisiert. Gleichzeitig laufen Mo-Fr dann auch wieder alle Züge der RB2 bis Adorf durch (und alle 2h weiter bis Brambach/Cheb). Somit ergibt sich Mo-Fr künftig für alle Ortschaften zwischen Adorf und Neumark eine stündliche Anbindung an die S5X von/nach Leipzig, für Plauen und nördlich davon auch am Wochenende.

Konsequenz daraus: Die Linie RB4 endet künftig wieder generell in Weischlitz und bietet dort Anschluß an die RB2.

Quelle:
https://vogtlandauskunft.de/de/aktuelles...-am-592017.html


Aus meiner Sicht ist das sinnvoll, weil die Anbindung über Werdau nun mal - trotz des auch hier notwendigen Umsteigens - die bevorzugte Route nach Leipzig ist, im Vergleich zur Verbindung über Gera. Für Plauen Mitte und die Elstertalbahn bedeutet das aber natürlich eine weitere Schwächung. Man sollte sich nun also dringend Gedanken machen, wie man die Elstertalbahn künftig attraktiver gestalten kann. Mit dem Status Quo ist das Überleben der Strecke m.E. nicht ausreichend gesichert, wenngleich rein bei Betrachtung des Einzugsgebietes und der erreichbaren Ziele genügend theoretisches Potential vorhanden wäre. Was ist eigentlich aus den Plänen einer direkten RE-Durchbindung von Plauen Mitte nach Erfurt geworden?


mfg
Andreas M.

#2 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von AM2015 08.09.2017 15:28

Hallo in die Runde,

danke AndreasM für die Info - ich denke, dass ist das Beste, was der VVV machen kann. Im Rahmen des begrenzten und räumlich wie finanziell nicht ausbaubaren Vogtlandnetz der Länderbahn kann man nur darauf hoffen, das die RB2 mit der stündlichen Anbindung an die S5X in Werdau weitereren Fahrgastzuwachs verbuchen kann. Und davon gehe ich aus, damit hat die Region einen brauchbaren, jedoch nicht idealen Anschluss nach Leipzig.
Ziel muss bleiben, dass 2025 die S-Bahn Mitteldeutschland nach Plauen/ Hof durchgebunden wird, das steht zumindest in den Langfrist-Planungen des MDV drin. Fernverkehr wird es auf der - man sollte nie NIE sagen aber - 530 aus meiner Sicht nicht mehr geben, die VDE 8 und der Citytunnel haben Fakten für Jahrzehnte geschaffen.

Zur Elstertalbahn - auch da finde ich, die Rückkehr zur alten Linienführung ist richtig und nur konsequent, nach der Totalmodernisierung von Gera bis Berga und dem Neubau von Plauen Mitte wird sich die Fahrgastzahl stabil <800 Leute/ Tag zumindest bis Greiz halten, die Anschlüsse nach Erfurt (ab Dez 18 3x IC bis Düsseldorf) werden das Angebot attraktiver machen. Eine RE Anbindung Erfurt -> Plauen Mitte wäre schön, passt aber denke ich nicht in den Umlauf und ist dem VVV jenseits der Grundversorgung sicher zu teuer. Gut fände ich es trotzdem :-)

Gruß Andreas

#3 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von Kramerladen 08.09.2017 17:26

Nun, meiner Meinung nach könnten die Re s auf der Elstertalbahn ruhig bis Cheb und weiter bis Nürnberg durchgebunden
werden für mich wäre folgendes Szenario sinnvoll Nürnberg Cheb Elstertal Knotenpunkt Gera Leipzig
Gera Vereinigung Mit Re s aus Saalfed und Doppeltraktion nach Leipzig
Dopelltraktion Greiz Gera und weiter so vereinigt mit Re s aus Chemnitz nach Erfurt und Göttingen und das ganze umgekehrt.
Könnte man alles mit 612 er Triebwagen in vernünftiger Zeit fahren das An -und Abkoppeln benötigt wenig Zeit und wird in Hersbruck und
Pegnitz auch anderswo schon jahrelang praktiziert.
Hier könnte eine Beschleunigung des Zugverkehrs eine Menge Fahrgäste anlocken die Bäder wie Franzensbad ,Brambach und Elster
mit Anschlüssen von Cheb aus nach Karls- und Marienbad.
Nötig wäre hier nur die Lücke Cheb nach Greiz zu schliessen,alle anderen Verbindungen werden ja schon bedient .
In Nürnberg Erfurt und Leipzig wäre ein Umsteigen auf den ICE Schnellverkehr möglich .Ach auch in Göttingen.....

Für mich hätte das den Vorteil nach Plauen nicht mehr umsteigen zu müssen aber wegen mir werdens das wohl nicht realisieren,
und ist wieder nur geträumt.

Vielleicht gibts doch irgentwo Jemanden ,der sich mal eine Landkarte anschaut und über den Tellerrand zu schauen wagt.

Gruss vom Kramerladen ,der die 612 er zwar nicht liebt aber doch weil sie schnell sind und sich in die Kurve legen,gerne
damit fährt und schönes Wochenend

#4 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von regiosprinter 08.09.2017 21:04

avatar

@Kramerladen - aber tolle Idee ist das allemal und klingt irgendwie auch sinnvoll.

#5 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von Andreas M. 08.09.2017 21:31

Zitat von AM2015 im Beitrag #2
Eine RE Anbindung Erfurt -Plauen Mitte wäre schön, passt aber denke ich nicht in den Umlauf und ist dem VVV jenseits der Grundversorgung sicher zu teuer. Gut fände ich es trotzdem :-)



Umlauftechnisch sollte es kein Problem sein, denn es ginge ja nur darum, den heute ohnehin schon bis Greiz bzw. Elsterberg verkehrenden RE noch bis Plauen Mitte und ggf. weiter bis Weischlitz (mit Anschluß zur RB2) zu verlängern. Der RE würde damit die heutigen Werktagsverstärker der RB4 ersetzen, so daß ein wesentlicher Teil der zu fahrenden Zugkilometer gar nicht zusätzlich bestellt werden müsste.

Der Haken an der Sache ist natürlich, daß ein 612er sicher deutlich mehr pro Zugkilometer kostet als ein RS1. Außerdem müßte man zwecks akzeptabler Fahrzeit auf ein paar wenig frequentierte Halte verzichten, die dann jedoch trotzdem noch von der RB4 alle 2h bedient würden. Das wäre also nicht das Problem. Zwischen Greiz und Gera macht man das ja auch so.

mfg
Andreas M.

#6 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von AM2015 09.09.2017 12:02

Hallo,
vielleicht kann sich das der VVV bei der guten Kassenlage derzeit wirklich leisten, sind denn die Werktagsverstärker noch bestellt? Man könnte zumindest 3 oder 4 RE Verbindungen bis Plauen Mitte ohne Halt ab Greiz durchbinden und hätte einen Anschluss an den DB Fernverkehr mit nur 1x Umsteigen in Erfurt oder Gera (ab Dez.18) hergestellt. Wende am unteren Bahnhof, das läge zumindest in der Verfügungsmacht von Herrn Müller und wäre ein echtes Plus für Plauens Bahnanbindung nach Jena, Erfurt, Göttingen und weiter nach Frankfurt und Norddeutschland....
Ich würde das einfach testen und die Leistungen mal für 2 Jahre bestellen...
Gruss in die Runde

#7 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von regiosprinter 10.09.2017 00:15

avatar

Jetzt mal so eine Frage, weil alle von den Fernverkehr nach Gera sprechen, wie soll das denn bitte funktionieren? Gera hatte doch noch kein Strom und bis Dez.18 wird das auch nicht kommen. Was soll da an Fernverkehr kommen?
Dachte man wollte alles nach und nach auf IC2 (Doppelstock+BR 146) wenn man bis Gera will muss man mindestens einmal ein Traktionswechsel machen...

#8 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von Alexander 10.09.2017 12:01

Zitat von regiosprinter im Beitrag #7
Jetzt mal so eine Frage, weil alle von den Fernverkehr nach Gera sprechen, wie soll das denn bitte funktionieren? Gera hatte doch noch kein Strom und bis Dez.18 wird das auch nicht kommen. Was soll da an Fernverkehr kommen?

Auf dem nicht-elektrifizierten Abschnitt bis Gera wird mit neuen 245 von DB Fernverkehr gefahren.

Grüße, Alexander

#9 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von folscher 10.09.2017 12:57

avatar

Zitat von Alexander im Beitrag #8
Zitat von regiosprinter im Beitrag #7
Jetzt mal so eine Frage, weil alle von den Fernverkehr nach Gera sprechen, wie soll das denn bitte funktionieren? Gera hatte doch noch kein Strom und bis Dez.18 wird das auch nicht kommen. Was soll da an Fernverkehr kommen?

Auf dem nicht-elektrifizierten Abschnitt bis Gera wird mit neuen 245 von DB Fernverkehr gefahren


Darf man fragen woher die Info kommt?

#10 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von Andreas M. 10.09.2017 12:59

Zitat von regiosprinter im Beitrag #7
Jetzt mal so eine Frage, weil alle von den Fernverkehr nach Gera sprechen, wie soll das denn bitte funktionieren? Gera hatte doch noch kein Strom und bis Dez.18 wird das auch nicht kommen. Was soll da an Fernverkehr kommen?



Ich kann Eurer Diskussion nicht ganz folgen. Ich sprach doch oben nicht von Fernverkehr, sondern von einer derzeit bereits bestehenden RE-Verbindung, die alle 2h ohne Umsteigen zwischen Erfurt und Greiz verkehrt und Mo-Fr teilweise sogar bis Elsterberg durchgebunden ist. Die Überlegung war, ob man diesen RE nicht in Fahrplanlage des heutigen RB4-Werktagsverstärkers künftig bis Plauen Mitte (und ggf. bis Weischlitz) durchbinden und damit die Elstertalbahn aufwerten könnte. Diese RE verkehren südöstlich von Gera als einzelne 612er.

Und auch ein mit 245 bespannter Diesel-IC2 wird von Erfurt aus ganz sicher nicht bis Greiz fahren! (Obwohl das unterhalb des Schloßbergs ein schönes Foto geben würde). Sondern dieser Diesel-IC2 (falls er wirklich irgendwann kommt) wird allenfalls alternierend zum 612er RE auf der MDV verkehren, so daß die o.g. zweistündliche Lösung weiterhin möglich wäre.

mfg
Andreas M.

#11 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von Alexander 10.09.2017 15:28

Zitat von folscher im Beitrag #9

Darf man fragen woher die Info kommt?



Klar!
Das ist schon seit vielen Monaten (Jahren) bekannt, die Traxx-Bestellung erfolgte auch schon (http://www.mainlinediesels.net/index.php?nav=1000001&lang=de&id=9356&action=shownews#.WbU9t8hJahc). Das war auch, wo es aktuell war, immer mal wieder Thema in den einschlägigen Eisenbahnzeitschriften, aber auch Lokalzeitungen.
Als Beispiel ein wahllos gewählter Zeitungsartikel: http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Fahrplanentwuerfe-fuer-2018-liegen-vor-Meinung-der-Thueringer-Bahnkunden-gefrag-1575096890

Grüße, Alexander

#12 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von Andreas M. 10.09.2017 19:30

Zitat von Alexander im Beitrag #11
Zitat von folscher im Beitrag #9

Darf man fragen woher die Info kommt?



Klar!
Das ist schon seit vielen Monaten (Jahren) bekannt, die Traxx-Bestellung erfolgte auch schon (http://www.mainlinediesels.net/index.php?nav=1000001&lang=de&id=9356&action=shownews#.WbU9t8hJahc).



Danke für den Link.

Wieviele der 5 bestellten ICE-Abschlepploks würden denn dann in Erfurt stationiert? Vermutlich nur eine. Und laut des Artikels hat man für den versprochenen IC2 Erfurt-Gera auch nur eine zusätzliche Lok bestellt. So wie es derzeit um die Verfügbarkeit der BR 245 bestellt ist, wird man damit m.E. nicht wirklich froh werden, selbst wenn man ggf. noch auf eine der Abschlepploks als Ersatz zurückgreifen kann. Und außer der 245 (nur in der Fernverkehrsvariante?) kommt m.W. aus technischen Gründen gar keine andere Diesellok infrage für die IC2-Garnitur. Ich bin da noch etwas skeptisch, ob das wirklich mal ein ernstzunehmender Fernverkehr bis Gera wird oder doch nur ein Alibi-Zug, dessen tatsächliches Verkehren Glückssache ist ...

Ganz unabhängig davon hielte ich jedenfalls einen RE von Plauen Mitte mit Durchbindung bis Erfurt auch mittel- und langfristig für sinnvoll, weil sich in Erfurt - wie oben von AM2015 schon erwähnt - wesentlich vielfältigere Umsteigemöglichkeiten bieten. Und bei entsprechendem Marketing könnte man dadurch bestimmt mehr Fahrgäste für die Elstertalbahn gewinnen. Allerdings auch nur, wenn nicht dauernd Vollsperrungen und SEV angesagt sind, welche die Reisenden wieder verschrecken.

mfg
Andreas M.

#13 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von th76 10.09.2017 20:08

Hallo,

soweit ich weiß, hat der VVV bereits die Nummer mit der Durchbindung der RE prüfen lassen. Nur muss der Kilometerpreis so enorm hoch sein, dass man es sich schlicht nicht leisten kann. Irgendwie ist das auch nachvollziehbar - die Wende der RE in Greiz bzw. Elsterberg passt genau in den Umlauf. Jeder Bahnhof weiter südlich würde sofort ein Fahrzeug samt Personal mehr bedeuten. Lösung wäre nur, die enorme Standzeit der VBG in Weischlitz einzukürzen und damit eine wie auch immer noch zu konstruierende andere Fahrplanlage zwischen VBG und RE hinzubekommen. Das dürfte aber auch kaum gehen - immerhin sind die Zeiten in Weischlitz durch die Anschlüsse Ri. Adorf - Cheb auch quasi festgenagelt.

Kurzfristig wäre m.E. vor allem wichtig, mal wieder in Weischlitz schlanke Anschlüsse herzustellen - wie das geht war ja in den Baufahrplänen zu sehen - Kreuzung von Berga nach Wünschendorf und schon geht es in beiden Richtungen auf. Aber was ich mitbekomme, scheint vor allem die NVS Thüringen keinerlei Änderung zu wollen.

VG
Th76

#14 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von Alexander 10.09.2017 20:21

Zitat von Andreas M. im Beitrag #12

Ganz unabhängig davon hielte ich jedenfalls einen RE von Plauen Mitte mit Durchbindung bis Erfurt auch mittel- und langfristig für sinnvoll, weil sich in Erfurt - wie oben von AM2015 schon erwähnt - wesentlich vielfältigere Umsteigemöglichkeiten bieten.


Sinnvoll und wünschenswert wäre es - keine Frage. Unabhängig von den deutlich teureren Kilometerpreisen aufgrund der Neigetechnik wird es aber auch "mittel- bis langfristig" zu keiner Durchbindung nach Erfurt kommen, da in ein paar Jahren die MDV elektrifiziert sein wird (durch den Deal zwischen Thüringen und Dobrindt).

Grüße, Alexander

#15 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von Kramerladen 11.09.2017 12:55

Irgendwie muss ich mich mal entschuldigen für meinen Traum der eigentlich die frohe Botschaft von der RB2
mit Anschluss in Werdau an die S5X in Zukunft stündlich verkündet hat und von mir in ganz andere Bahnen gelenkt wurde..
Wie ist das eigendlich ,die Bahn verkauft Fahrkarten und kassiert noch zusätzlich für die gefahrenen Kilometer.
Was ist,wenn solche Züge gut angenommen werden ,verbilligen sich dann auch die Kilometerleistungen die bestellt worden
sind ? oder wird das einfach als zusätzlicher Gewinn der Bahn zugeschlagen. Für ein Unternehmen ein lukrative Sache.
Hat sich da schon mal einer Gedanken drüber gemacht oder ist das alles so defizitär das man es am besten gar nicht aufwärmt.

Ja ja die Ländergrenzen und in meinem Traum auch die Landesgrenze sind wohl das grösste Hindernis . Es wäre an der Zeit hier
grünglich aber gründlichst über den Tellerrand zu schauen
Von Cheb bis Greiz sind es ja nur lumpige 70 Kilometer ,geht einfach nicht in meinen Kopf rein,das da nichts geht

Grüsse vom Kramerladen.

#16 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von AM2015 11.09.2017 14:59

[/quote]

Ganz unabhängig davon hielte ich jedenfalls einen RE von Plauen Mitte mit Durchbindung bis Erfurt auch mittel- und langfristig für sinnvoll [/quote]

Hallo in die Runde,

langfristig - und das ist gar nicht mehr so weit hin, strebt der NVS die Bestellung von S-Bahn ählichen, elektrischen Verkehren von Erfurt bis Gößnitz an, der Finanzierungsbeschluss zur Elektrifizierung liegt vor, der Verkehrsvertrag mit DB Regio Südost für die Thüringer Neigetechnik Verkehre läuft 12/21 aus. Das bedeutet in jedem Fall, dass es keine durchgängigen Verkehre von der Elstertalbahn nach Erfurt mehr geben wird, auch nicht von Greiz aus. Vorbehaltlich der erfolgreichen Baumaßnahmen bis dahin, und das erscheint mir etwas zu sportlich. Daher wäre es jetzt für ein paar Jahre schön und auch sinnvoll, REs bis Plauen Mitte zu verlängern. ABER, wenn nun der NVS schon nicht will, dann wirds der VVV schon gleich gar nicht schaffen, hier etwas diesseits der Grundversorgung zu bestellen.

Ich habe daher ein ganz anderes Szenario für die Elstertalbahn in Kopf: Integration in den RE13 Leipzig - Gera mit zukünftiger stündlicher Flügelung in Gera - weiter Zugteil 1 nach Saalfeld, Zugteil 2 nach Weischlitz. Und das jede Stunde. Und wenn Weischlitz nur alle 2 Stunden, dann kann man sogar noch die Mehlbahn mit einbinden und alles wäre paletti, ein ostthüringisches Dieselnetz, idealerweise betrieben von DB Regio mit 612 ab Leipzig, die EB RS1 auf dieser Strecke sind eh absurd und zu klein.

Was sagt ihr dazu?

#17 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von Andreas M. 11.09.2017 15:26

Zitat von AM2015 im Beitrag #16
langfristig - und das ist gar nicht mehr so weit hin, strebt der NVS die Bestellung von S-Bahn ählichen, elektrischen Verkehren von Erfurt bis Gößnitz an, der Finanzierungsbeschluss zur Elektrifizierung liegt vor, der Verkehrsvertrag mit DB Regio Südost für die Thüringer Neigetechnik Verkehre läuft 12/21 aus.




Sollte die Elektrifizierung bis Gera tatsächlich so bald kommen wie angekündigt (ich bin da immer noch skeptisch), dann macht eine Durchbindung eines Diesel-RE bis Erfurt natürlich keinen Sinn mehr. Der NVS wird sicher aus strukturpolitischen Gründen dann weiterhin eine gute, RE-ähnliche Anbindung von Greiz sicherstellen wollen. Es wäre wichtig, daß der ZVV hier Druck macht, daß auch das Vogtland in neue Konzepte rechtzeitig mit eingebunden wird.



Zitat von AM2015 im Beitrag #16

Ich habe daher ein ganz anderes Szenario für die Elstertalbahn in Kopf: Integration in den RE13 Leipzig - Gera mit zukünftiger stündlicher Flügelung in Gera - weiter Zugteil 1 nach Saalfeld, Zugteil 2 nach Weischlitz. Und das jede Stunde. Und wenn Weischlitz nur alle 2 Stunden, dann kann man sogar noch die Mehlbahn mit einbinden und alles wäre paletti, ein ostthüringisches Dieselnetz ...




Das wäre eine Alternative und könnte gerade für den NVS interessant sein, wenn Greiz dann die Direktverbindung nach Erfurt verliert. Von Plauen aus wird aber vsl. immer die Route über Werdau die attraktivere Verbindung nach Leipzig bleiben. Deswegen denke ich, die Elstertalbahn muß trotz allem viel mehr auf attraktive Verbindungen über Gera westwärts ausgerichtet werden, um Fahrgäste zu gewinnen. Hoffen wir, daß IC2 und Elektrifizierung der MDV zeitnah kommen und hierzu Beiträge leisten, bevor es zu spät ist.



Zitat von AM2015 im Beitrag #16

... die EB RS1 auf dieser Strecke sind eh absurd und zu klein. Was sagt ihr dazu?



Nördlich von Greiz trifft das vielleicht zu, nördlich von Gera erst recht. Aber südlich von Greiz wäre es halt schon ein sehr großer Erfolg, wenn man überhaupt mal einen RS1 vollbekäme.


mfg
Andreas M.

#18 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von Alexander 13.09.2017 15:29

Zitat von Kramerladen im Beitrag #15

Wie ist das eigendlich ,die Bahn verkauft Fahrkarten und kassiert noch zusätzlich für die gefahrenen Kilometer.
Was ist,wenn solche Züge gut angenommen werden ,verbilligen sich dann auch die Kilometerleistungen die bestellt worden
sind ? oder wird das einfach als zusätzlicher Gewinn der Bahn zugeschlagen.


Das kommt auf den Vertrag drauf an:
Liegt ein Bruttovertrag zu Grunde, erhält der Betreiber vom Besteller eine feste Vergütung. Das Fahrgelderlösrisko trägt vollständig der Besteller. Es gibt ausschließlich einen Kostenwettbewerb, und der Betreiber muss sich nicht um Kundengewinnung kümmern.
Bei einem Nettovertrag liegt das Fahrgelderlösrisko beim Betreiber. Dieser erhält wie beim Bruttovertrag eine fixen Betrag, der aber im Vergleich geringer ist. Zusätzlich verbleiben ihm die gesamten Fahrgeldeinnahmen. Es muss sich also um Kundengewinnung kümmern.
Dann gibt es noch Anreizverträge. Hier wird der Brutto- oder Nettovertrage mit dem Prinzip der Bonus-Malus-Regelung kombiniert. Für die Erfüllung oder Überfüllung von bestimmten festgelegten Kriterien (z. B. Pünktlichkeit, Sauberkeit der Fahrzeuge, Service des Personals44) erhält der Betreiber zusätzlich zu den fixen Beträgen Prämien. Bei Nicht- oder Untererfüllung werden dementsprechend Strafzahlungen fällig.

Schöne Grüße, Alexander

#19 RE: Ab Dezember 2017 stündlicher Anschluß der RB2 in Werdau an S5X nach Leipzig (mL) von Andreas M. 19.10.2017 21:47

Zitat von th76 im Beitrag #13
... soweit ich weiß, hat der VVV bereits die Nummer mit der Durchbindung der RE prüfen lassen. Nur muss der Kilometerpreis so enorm hoch sein, dass man es sich schlicht nicht leisten kann. Irgendwie ist das auch nachvollziehbar - die Wende der RE in Greiz bzw. Elsterberg passt genau in den Umlauf. Jeder Bahnhof weiter südlich würde sofort ein Fahrzeug samt Personal mehr bedeuten.


Zitat von AM2015 im Beitrag #6
Hallo,
sind denn die Werktagsverstärker [der RB4] noch bestellt?






Ja. Die Werktagsverstärker der RB4 tauchen im vorläufigen, ab 10.12.2017 gültigen Fahrplan wieder auf. Der Laufweg ist wie erwartet auf Elsterberg-Weischlitz eingekürzt worden. In Elsterberg besteht Anschluß vom/zum Erfurter RE. Ob das nun attraktiv genug ist, um Fahrgäste anzulocken, sei mal dahingestellt. Warum man den RE nicht bis Plauen durchbindet, wurde ja oben bereits erläutert.

mfg
Andreas M.

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor