#1 Probefahrten 650 in Zwickau u.a. (5 B.) von Hans-Jürgen Warg 06.12.2012 23:37

avatar

Hallo,



heute am Vormittag pendelte als Probefahrt ein bzw. 2 650er zwischen Zwickau Hbf. und Stadtzentrum. Bei starkem Schneetreiben hielt man es außerhalb des schützenden Auto´s nicht lange aus. Auch der Hp. Oberrothenbach wurde kurz aufgesucht.


Zunächst auf der Äußeren Schneeberger Str. der planmäßige VT 35 als VBG 20815 nach Kraslice, die aber auf Grund von Schneebruch nur bis Zwickau Hbf. fuhr.


Wenig später VT 56 an der Kreuzung Äuß. Schneeberger/ Breithauptstraße auf Probefahrt.


Es dauerte gar nicht lang da kam er schon wieder in Richtung Hauptbahnhof gefahren.


Der anhaltende Schnefall inspirierte mich an den Hp. Oberothenbach zu fahren, in der Hoffnung auf eine vom Winter gezeichnete 143er. Da wurde ich nicht entäuscht - 143 205 als RB 17221 nach Dresden.


Auch auf RE 3789, Nürnberg - Dresden wurde noch gewartet, er hätte eigentlich vor der RB kommen müssen - 612 113 + 612 ? mit gut +20min.


MfG H.-J. Warg

#2 RE: Probefahrten 650 in Zwickau u.a. (5 B.) von fdldzw 07.12.2012 10:09

avatar

Hallo
Die VB war mit insgesamt 4 650 nach dem Hbf gekommen (VT 53, 54, 55,56), es
wurde aber wechselweise mit Einzel-Tw ins Zentrum gefahren.
Doppeltraktionen mit 650 ins Zentrum dürften die absolute Ausnahme bleiben, da die
dann vorhandene Fahrzeuglänge für die Endhaltestelle Zentrum zu groß ist.
Gruß Jens

#3 RE: Probefahrten 650 in Zwickau u.a. (5 B.) von 143 001 07.12.2012 10:34

avatar

Schöne Bilder vom Schneetreiben, es war aber auch Heftig bei uns ging dazu noch nen klein wenig Wind und da war wieder mal alles dicht auf den Straßen.

Tschau Jan

#4 RE: Probefahrten 650 in Zwickau u.a. (5 B.) von Hans-Jürgen Warg 07.12.2012 15:26

avatar

Hallo Jens,


als ich gestern früh in der Schneeberger Str. ankam fuhren aber gerade 2 650er in Richtung Hbf.


Viele Grüße
Hans-Jürgen

#5 RE: Probefahrten 650 in Zwickau u.a. (5 B.) von fdldzw 07.12.2012 15:40

avatar

Hallo
Das mag schon sein, aber das waren nur Probefahrten.
Ich meinte das eigentlich fürn Regelbetrieb und da gehts dann um Bahnsteiglänge/Unfallgefahr für
die Transportfälle, außerdem muß in dem Fall ja auch von Hand (geschlüsselt) die Streckenfreigabe
eingeholt werden. Da kann ich mir vorstellen, bevor der Kollege wieder um den Tw rundrum ist wird die
Zeitschaltung aktiv. Hier konnte der 2. Mann schlüsseln und g.g.f. von der blinden Seite zusteigen.
Gruß Jens

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz