#1 Urlaub in Polen mit Wolsztyn - Juli 2011 von Felix Pilchowski 06.01.2013 17:54

avatar

Hallo Forengemeinde,

im Juli 2011 ging der Familienurlaub nach Polen.
Wolsztyn war auf der Hinreise und Rückreise mit drin.
Neben kulturellen Sehenswürdigkeiten kam die Eisenbahn nicht zu kurz.
So ging es auch schon 0:00 los, mit dem ganzen Urlaubszeug und der großen Fotoleiter im Auto

Digitale Bilder gibt es hier: Polen(ein Land vieler Fotografischer Highlits)(m. v. B.)



Pünktlich auf die Minute beschleunigte Pm 36 2 ihren Zug aus Nowy Solec heraus. Leichter Dunst lag an diesem Morgen in der Luft. Dies war gut, sonst hätte man nicht so eine lange Dampfwurst gehabt im Juli.



Und ein Nachschuss Richtung Nowa Wies Mochy.

Ausfahrt Nowa Wies Mochy. Immer wieder schön, die Aufsicht kommt gerade während der Zugausfahrt aus dem Posten heraus...schöner geht’s nicht mehr!

Als 3. Fotomotiv an diesem Morgen stand der Holzplatz in Wloszakowice auf dem Plan. Hier nimmt die Pm richtig Schwung, um die Steigung nach Krzycko zu meistern.

Danach ging es nach Robaczyn, die Bilder sind im anderen Beitrag( siehe Link oben).


Nun ging es nach Stare Bojanowo, nach dem rechten Schauen...und wie erhofft stand auch eine gestrandete ET auf der Seite. Es dauerte sehr lange bis nun endlich mal wieder eine Lücke für den Gz frei war. In dieser Zeit kam EN 57 811 der Wege.

Desweiteren EU 07 331.

Nun ging es endlich los! ET 22 941 beschleunigt ihren Zug aus Stare Bojanowo heraus. Der Polski-Fiat war das I-Tüpfelchen.


Danach ging es nach Bojanice, zur Pferde-Feldbahn. Der Rest wieder im anderen Beitrag.

Danach ging es nach Krzycko an den See, baden.

Pünktlich für den Dampfer musste es aber wieder raus gehen aus dem Wasser. Hier beim Verlassen von Krzycko Wielki.

Nach dem drehen in Leszno ging es wieder zurück nach Wolsztyn. Hier hinter Nowa Wies Mochy mit Tele.

Angekommen in Wolle, werden die Wagen auf das Nachbargleis abgestellt über Nacht. Dabei gibt es wie hier immer eine „Scheinausfahrt“.



Am nächsten Morgen waren leider viele Schleimer am Himmel. Trotzdem gab es aber bissle Morgensonne in der Ausfahrt Wroniawy.

Sonne gab es erst wieder in Wloszakowice. Leider verschlief aber der Fdl den Flügel zu ziehen und dadurch rollte man nur langsam aus dem Bf mit geschlossenem Regler zum Signal.

ST 43 406 rangierte danach die Kohle für den Ort.

Als letztes Dia für den Tag gab es den Nachmittagszug zwischen Wloszakowice und Krzycko Wielki.


Nun ging es am nächsten Morgen weiter gen Osten, R. Masuren. Ein kleiner Stopp wurde in Tourun eingelegt.


EU 07 172 im militärischem Sperrgebiet vor Tourun...

...und aus der Gegenrichtung noch ET 22 1055.


Die berühmte Straßenbrücke in Tourun.



Nachdem eine ganze Woche Entspannung auf der Masurischen Seenplatte wieder zu Ende war, ging es auf der Rückfahrt nochmals für ein Tag zum Plandampf Wolsztyn-Leszno.

Wir schreiben den 26.07., ein wunderbarer Morgen. Jetzt ist nicht mehr die Pm im Einsatz, die „Qualmer-Lok“, Ol 49 7 ist nun im Planeinsatz. Hier beim Verlassen von Wroniawy.

Die Ausfahrt Nowa Wies Mochy mal ohne Bü.

Am bekannten Posten hinter Krzycko.

und auch hier wieder ein Nachschuss.

Dann ging es schnell nach Rydzina. Kurz nach 8 Uhr startet immer ein Bummelzug in Leszno mit reinrassigem Wagenpark. So war es dann auch. Aber leider war ich geschockt! Bauarbeiten zwischen Leszno und Rydzina. Die schöne Einfahrt Rydzina vollkommen „versaut“! Nun gab es nur die 2. Variante, die Ausfahrt mit dem Beamtenhaus machen. Hier beschleunigt ET 22 1063 ihren Zug aus dem Bahnhof heraus.

Sämtliche EN`s endeten in Leszno, pendelten eingeschlossen zwischen Poznan und Leszno. Wie hier der EN 57 1141.

Hier fährt EN 57 688 aus Leszno gen Poznan heraus.

Aus der Gegenrichtung kam überraschend ET 22 867. Daneben der Havarie-SKL von Leszno.

Neben dem ganzen Bauzugtrubel, Umleitungsverkehr usw. fährt Ol 49 7 unbeeindruckt aus Leszno aus.

Aufgrund des wenigen Verkehrs auf der Hauptbahn ging es dem Dampfzug hinterher. Aufgrund des Sonnenstandes war aber erst wieder eine Aufnahme in Zbaszyn möglich.

Hier mit dem schönen EG.

Hier auf der Deutsch-Polnischen Strecke sind leider ET 22 oder andere ältere Fahrzeuge nicht mehr so oft anzutreffen. Hier EU 43 005 mit einem Gz aus Deutschland.

Eine der wenigen ET`s auf dieser Strecke.

Der Berlin-Warschau-Express.

Nach diesem ganzen vielen neumodischem „Gerödel“ ging es nach Nowa Wies Mochy, ans Sonnenblumenfeld. Eine ganze halbe Stunde stande man schon dort in der heißen Sonne und dann wenn der Zug kommt, geht sie weg...so ein Mist!

Zwischen Wloszakowice und Kryzcko gab es ein Wiedersehen.

Die Rückfahrt dann in der Einfahrt Wloszakowice.

Im schönstem Licht wird dann Nowa Wies Mochy verlassen. Ein Klassiker der Strecke. Wie immer in Mochy war es schön anzusehen wie sich die Schranken schließen und die Ol mit schöner Qualmwolke aus dem Bf heraus fährt.

Dampfalltag, wie man ihn nie vergessen wird!

Leider war dies mein letzter Besuch auf der schönen Strecke nach Leszno. Ich wollte zwar nochmals im Herbst, aber das Wetter, der Dampf-/Wageneinsatz oder die fehlende Zeit liesen es leider nicht mehr zu.

Seit dem Fpl-Wechsel Dezember 2011 geht es wieder nach Poznan. Leider bringt diese Strecke nichts mehr, vollkommen modernisiert wurden so gut wie alle Bf. Seit dem Fpl-Wechsel Dezember 2012 fahren nun die Dampfzüge nur noch Wochentags. Feiertags und Sa/So wird der Umlauf von einem Triebwagen gefahren. Was ja nun touristisch gesehen vollkommener Käse ist. Der Zustand der Loks wird auch mit jedem Tag schlechter, es gibt kein richtiges Geld mehr für das letzte Dampf-Bw in Europa mit planmäßigem Regelspurdampfeinsatz.
So langsam geht diese Ära auch zu Ende. Wenn auch langsam aber es wird zu Ende gehen. Leider ist sie für mich schon längst zu Ende, da keine olivgrünen Wagen mehr im Einsatz sind und die Strecke Wollstein-Posen eben neu gemacht ist.


Viele Grüße,
Felix Pilchowski

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz