Seite 2 von 2
#26 RE: vogtlandnetz von IR-2668 Vogtland 01.04.2010 20:33

avatar

laut deiner aussage könnten sie ja dann auch die RB zwischen Zwickau und Dresden mit 612er oder 642er oder eine 232 davor hängen.

DAS WÄRE GENAUSO EIN SCHWACHSINN!

ich denke schon das Hof kapazität hat. denn die Züge müssen ja nicht alle Gleichzeitig an und abfahren!

#27 RE: Umsteigen...? von VT 22 01.04.2010 22:38

avatar

Zitat von IR-2668 Vogtland
laut deiner aussage könnten sie ja dann auch die RB zwischen Zwickau und Dresden mit 612er oder 642er oder eine 232 davor hängen.

Du hast mich nicht verstanden, ich schrieb extra "in diesem Fall" (= FSX).
Wie ist es denn jetzt? Könnte man ja die Leute, so wie ich dich verstehe, quasi auch in Reichenbach oder Zwickau umsteigen lassen, die paar neuen Kilometer Oberleitung nach Hof machen's Kraut ja eigentlich nicht wirklich fett, oder?

Zitat von IR-2668 Vogtland
DAS WÄRE GENAUSO EIN SCHWACHSINN!

In den von dir o.g. Fällen ja.

Zitat von IR-2668 Vogtland
ich denke schon das Hof kapazität hat.

Achja? Dann schau dir Hof mal gegen xx:30 immer an. Es können jetzt schon planmäßig nicht alle rein theoretisch möglichen Verbindungen angeboten werden (von "überall" nach "überall", da haben jetzt schon ein paar RB's das Nachsehen beim Anschluss "an die Welt" bzw. umgekehrt von den (Groß)Städten auf's Land).

Zitat von IR-2668 Vogtland
denn die Züge müssen ja nicht alle Gleichzeitig an und abfahren!

Oh, na da hat aber jemand sehr viel Ahnung von der Materie. Schon mal was von ITF-Knoten gehört? Bei dir sollen wohl Umsteigebeziehungen mehr zufällig klappen, dahin 10 min Aufenthalt, dorthin 25 min, hierhin 47 min Übergang (bei Ankunft mit demselbem Zug)!?
Ich sehe schon, lohnt sich hier doch auch mal über sowas zu diskutieren. Täuschte mich der Eindruck doch nicht.

Wenn wir grad mal bei den Grundlagen sind, sei die Attraktivität eines Eisenbahnverkehrssystems erwähnt.

Beispiel: Du bist Ottonormal(!)-Wochenendpendler von A nach B. Ein eigenes Auto stände dir als Alternative zur Bahn ebenfalls zur Verfügung.
Bahnverbindung mit 4 Std. Fahrzeit, 0x umsteigen ["Traum"]
Bahnverbindung mit 4 Std. Fahrzeit, 1x umsteigen [aktuell, "gerade so" erträglich]
Bahnverbindung mit 4 Std. Fahrzeit, 2x umsteigen [Zukunft!?]
Was würdest du bevorzugen? Eigenen Pkw oder die Bahnverbindung mit 2x umsteigen (+ sowieso längere Reisezeit bei so einer Entfernung)...?

Also wie gesagt, ich möchte nicht "alle halbe Stunde" den mehr oder weniger erholsamen Schlaf im Zug [bitte jetzt keine Diskussion darüber, aber ich kann z.T. sehr gut im Zug "pennen", auch wenn es ein 612er ist, klar wär mir natürlich auch ein Dosto oder ICE da wesentlicher lieber] unterbrechen und dann wieder von vorn beginnen. Laptop-Filmgucker werden sich auch freuen, wenn sie das Zeug "ständig" wieder zusammenräumen und neu aufbauen dürfen. Und jedes Mal auch wieder die Frage, wohin mit dem Gepäck (neben dem Problem, sich "dauernd" 'nen neuen Sitzplatz suchen bzw. "erkämpfen" zu müssen) - wenn wirklich alle Sitzplätze im Zug von Personen belegt sind, reichen die Ablagen oberhalb i.d.R. nicht aus.

(Hoffe, ich konnte das Ausmaß des "Problems" - ganz so einfach ist das nunmal nicht - jetzt ein wenig verdeutlichen. Sollte mir noch was wichtiges dazu einfallen, ergänze ich es heute/morgen noch extra.)
Man möge mich ebenso korrigieren, sollte ich irgendwo gravierenden Blödsinn geschrieben haben

Frohe Ostern,
Karsten

#28 RE: alex nach Reichenbach von VT 22 01.04.2010 22:55

avatar

Zitat von IR-2668 Vogtland
ja aber das hätten die doch vorher errechnen können und nicht schon im voraus, so tun als ob es 100% klappt.

Na, die "Idee" wurde doch geprüft, es wurde gerechnet, und da kam dann eben raus "noch nicht reif" bzw. noch nicht praktikabel, und?
Außerdem, es klappt doch zu 100%, nur eben nicht jetzt sondern erst in 4-5 Jahren (wenn überhaupt) . Natürlich hätte man das am liebsten gleich sofort gehabt, worüber eben auch berichtet wurde in den Medien, welche Möglichkeiten es da gäbe und wie Fahrzeiten in etwa aussehen könnten, aber so vollendete Planungen sind da m.E. nie zu Tage getreten.

Ich weiß nicht, eventuell verwurschtelst du das auch ein bisschen mit dem Vogtland-Express-Gerangel, was ja auch etwa zur gleichen Zeit "tobte".

Gute Nacht,
Karsten

#29 RE: Umsteigen...? von IR-2668 Vogtland 01.04.2010 23:05

avatar

meine fresse - wie kann man sich nur so reinsteigern?

das ist alles Fiktiv - kein mensch weiß wies dann abläuft wenn der draht da ist!
hier werden lediglich varianten aufgezählt wie es sein KÖNNTE!!!!!!

ich weiß auch nicht ob da was dran ist das es ein RE zwischen Leipzig - Karlovy Vary geben soll!

WOHER AUCH ICH ARBEITE WEDER BEI DER VBG NOCH BEI DER DB - ICH ARBEITE BEI VW

Aber ich habe halt das Hobby Bahn - wieviele andere auch hier :)
Früher musste man auch in Zwickau/Hof umsteigen (Nahverkehr. Da gings doch auch!
gut die Fahrzeiten waren länger - doch die Züge waren besser !!!!!!!

Ich fahre öffters mit dem auto weil ich mir die 612er nicht antun will!!!!!


schöne ostern ;)

DS + JS

#30 RE: alex nach Reichenbach von IR-2668 Vogtland 01.04.2010 23:34

avatar

deine aufzählungen schön und gut - aber in der realität siehts ja sowieso anders aus.
dank der zahlreichen ausfälle und verspätungen hat man sowieso ne längere fahrzeit.
da kommt es auch vor das man eigentlich bis Nürnberg fahren will und schon vom zugbegleiter in hof rausgeschmissen wird
weil der erstmal schrott ist -triebwagen- (ne brgründung oder entschuldingung gibts ja bei der DB gruntsätzlich nicht)
da steht man dann in Hof und wartet bis die nen anderen 612er reinrollen. Oder man muss in ein anderen Triebwagen umsteigen -der meist schon voll ist. Und die Bahn schiebt alles auf den Freistaat und den Hersteller. Möglichst viel schuld auf andere Unternehmen abwälzen!

Dabei wollte die DB die 612er so billig wie nur eben möglich bauen! Dann bekommt man noch gesagt das die Baureihe in Kroatien als Hochmoderner Reisezug zählt:
Das mag sein - aber in Kroatien komme ich für ein paar euro schon durchs ganze land - hier reichts gerde mal fürn verbund!

Wer bahn fährt weiß das er auch mal umsteigen muss!
und wie gesagt ich halte immer noch an meiner aussage fest das wenn der draht da ist in hof umgestiegen werden muss!

und ich habe auch nicht den VX mit dem ALEX verdreht!

Ich arbeite zwar nicht bei der DB - aber ich sitze seit ich 8 Jahre bin bei jeder gelegenheit aner Schiene oder im Zug

#31 April, April von phpopp 02.04.2010 01:45

avatar

Guten morgen,

ich muss an dieser Stelle mal was Aufklären: Alle die jetzt denken, dass die Elstertalbahn bogenschnell ausgebaut wird muss ich enttäuschen. Ebenso ist das zweite Gleis bis Prik oder der RE Leipzig-Karlsbad frei erfunden und diente nur der Brauchtumspflege!
Das einzig wahre an meinem Beitrag vom 01. April ist, dass ich Mittagessen war und in Auerbach arbeite. Als ich beim Verkehrsverbund vorbeigung kam mir die Idee, die 612er Messfahrten auf der Talbahn und das Gerücht um den RE Gera-Marienbad zu verwenden und einen Aprilscherz draus zu spinnen. Es sollte ja nicht ganz so offentsichtlich werden. Ich hoffe ich bin nicht Schuld, dass sich VT22 und IR-2668 Vogtland etwas in Rage geredet haben, wobei die eigentliche Diskussion um RE unter Fahrdraht hab ich ja damit nicht angestoßen.

So, dann bleibt mir noch eins zu sagen: APRIL, APRIL

Um wieder ernsthaft zu diskutieren:
Der IRE Dresden-Nürnberg kann meines erachtens so bleiben nach dem der Draht hängt und sollte nicht in Hof gebrochen werden. Da diese Linien auch neu ausgeschrieben werden, ist es möglich, sich über neue Fahrzeuge gedanken zu machen. Hier könnte ich mir vorstellen, dass die IRE zweiteilig fahren, ein Diesel-Elektrischer Triebzug und ein elektrischer gekoppelt. Bis Hof wird der Zug mit Strom versorgt, ab Hof speißt der Diesel beide Fahrzeuge. Sowas geht ja heute schon, wenn man Taurus und Herkules kuppelt. Außerdem gab es wohl sogar die Option in den ICE-TD einen Wagen mit Stromabnehmer zu integrieren und nach selbigen Prinzig zu fahren.
Ich hoffe dann auf eine zweistündliche Verbindung von Hof nach Leipzig, da ich Leipzig als wichtigeres Ziel im Vergleich mit Dresden sehe. Die Direktverbindung nach Adorf empfinde ich für weniger wichtig, da über Plauen gute Umsteigebeziehungen hergestellt werden können.

#32 RE: April, April von IR-2668 Vogtland 02.04.2010 10:59

avatar

hihihi

naja unser "streit" geht aber schon etwas länger als einen Tag :)

Aber gut ausgedacht
die story mit dem RE

#33 RE: Umsteigen...? von VT 22 02.04.2010 16:38

avatar

Zitat von IR-2668 Vogtland
meine fresse - wie kann man sich nur so reinsteigern?

Ich steigere mich nirgendwo rein, ich mag nur unpassende Antworten nicht...

Zitat von IR-2668 Vogtland
das ist alles Fiktiv - kein mensch weiß wies dann abläuft wenn der draht da ist!
hier werden lediglich varianten aufgezählt wie es sein KÖNNTE!!!!!!

Ja, bringt nur nix, weil sich die DB doch m.W. schon weitestgehend festgelegt hatte, den so(!) bestehenden, erfolgreichen(!) Franken-Sachsen-Express erst einmal so zu belassen (durchgängig [warum wohl...?!] + ganze Strecke Diesel).

Zitat von IR-2668 Vogtland
ICH ARBEITE WEDER BEI DER VBG NOCH BEI DER DB - ICH ARBEITE BEI VW

Hmm, ist für die Betrachtung dessen eigentlich recht unerheblich, wo man arbeitet. Meine Tätigkeit im DB-Konzern nützt mir hierfür recht wenig. Ist mehr das über die Jahre interessehalbe zusammengekommene Wissen

Zitat von IR-2668 Vogtland
Aber ich habe halt das Hobby Bahn - wieviele andere auch hier :)
Früher musste man auch in Zwickau/Hof umsteigen (Nahverkehr. Da gings doch auch!

Richtig, das ging (man betone die Vergangeheit)! In einer Zeit einer immer bequemer werdenden Gesellschaft muss das Verkehrsmittel Bahn aber nunmal sehen, wie es gegenüber dem Auto seine Vorteile erlangt. Und da sind Langstrecken-REs ohne Umsteigen eben auch ein wichtiger Baustein. (Davon abgesehen, dass es ja hier bei uns eigentlich ja um eine Fernverkehrsersatzleistung handelt, die es so oder so geben MÜSSTE. Wirklicher Fernverkehr ist ja konzernseitig nicht gewollt.)

Zu welchen Zeiten gab es denn mehr Fahrgäste auf der Sachsen-Franken-Magistrale? Damals, wo man mit den REs in Zwickau und(!) Hof umsteigen musste oder jetzt, wo es jede Stunde einen durchgängigen Zug gibt? Na...?
(Richtig, seit der Einführung des FSX gibt es stetig Fahrgastzuwächse auf der Strecke. Trotz des eingesetzten, ggf. als minderwertig empfundenen, Fahrzeugmaterials.)
Die Individuelle Mobiliät (eigener Pkw zu Hause) ist seitdem nicht spürbar gestiegen (oder sogar gesunken?).

Zitat von IR-2668 Vogtland
doch die Züge waren besser !!!!!!!

Das ist wieder eine reine "Eisenbahnfan-/freak-/fuzzi"-Sicht. Den meisten (Otto-Normal-) Fahrgästen, ist es egal, was da für ein Zug kommt. Hauptsache pünktlich, sauber, bequem (-> jetzt nicht nur Sitzkomfort, sondern eben auch wenig Umsteigen).

Zitat von IR-2668 Vogtland
deine aufzählungen schön und gut - aber in der realität siehts ja sowieso anders aus.

Ähm, hä...? Wie denn dann? Siehe unten? Schau mal...

Zitat von IR-2668 Vogtland
dank der zahlreichen ausfälle und verspätungen hat man sowieso ne längere fahrzeit.

Das mit der längeren Fahrzeit oben bezog ich auf den Vergleich zum Auto.
Und die längere Fahrzeit jetzt ohne Neigetechnik, ist ja fahrplanmäßig so (= pünktlich). Dass man mit dem IRE neuerdings oft mit -5 min (=Verfrühung!) in Hof ankommt [aus Nürnberg] oder auch mal -7 (!!) in Nürnberg [aus Dresden], findet naturgemäß nirgendwo Erwähnung...

Zitat von IR-2668 Vogtland
da kommt es auch vor das man eigentlich bis Nürnberg fahren will und schon vom zugbegleiter in hof rausgeschmissen wird
weil der erstmal schrott ist -triebwagen- (ne brgründung oder entschuldingung gibts ja bei der DB gruntsätzlich nicht)

Da machst du die DB wieder schlechter als sie ist.
Woher weißt du, dass es an der Bahn lag, dass der Fahrzeugumlauf gestört wurde und so das Fahrzeug (für seinen betriebssicheren Verkehr) seine Werkstatt nicht mit der Planleistung erreicht, sondern eben mit einem anderen Zug? Wo war wieder eine betrunkene Person im Gleis, wo parkte jemand auf dem Bahnübergang, wer hat in die Ecke gekotzt oder gesch***en [-> außerplanmäßige Reinigung]?
Es muss nicht immer der "gestörte BÜ", die "Verzögerung im Betriebsablauf" (Streckenbelegung, rührt aber im weitesten Sinne auch woanders her...) oder das "Warten auf Anschlussreisende" [vertetbar, mitunter ist man ja selber Betroffenen und dankbar, nicht 50-110 min auf den nächsten Zug warten zu müssen] Schuld an einer (relativ großen) Verspätung haben...

Und Entschuldigungen gibt es GRUNDSÄTZLICH NCHT...??! Ich glaube [ja, der Glaube beginnt da, wo das Wissen aufhört... ], ich weiß, wie "oft" du Bahn fährst... Es gibt wirklich die Gelegenheitsfahrer, denen immer was passiert, wenn sie "ausnahmsweise" mal mit dem Zug fahren. Anderseits gibt's auch diejenigen Pendler, denen ggf. 1x im Monat nur irgendeine Unregelmäßigkeit in die Quere kommt. So ist das eben (leider), selbst schon mehrmals mitbekommen.

Zitat von IR-2668 Vogtland
da steht man dann in Hof und wartet bis die nen anderen 612er reinrollen. Oder man muss in ein anderen Triebwagen umsteigen -der meist schon voll ist. Und die Bahn schiebt alles auf den Freistaat und den Hersteller. Möglichst viel schuld auf andere Unternehmen abwälzen!

Du kannst gerne ein paar Millionen Euro locker machen, dass Vater Staat "uns" mehr Fahrzeuge kauft, damit immer jeder zwei Sitzplätze hat, und die Bundesländer mehr Verkehr oder längere Fahrzeugeinheiten bestellen können...

Zitat von IR-2668 Vogtland
Dabei wollte die DB die 612er so billig wie nur eben möglich bauen!

Richtig, deswegen ist der 612er ja auch die "Dröhnkiste", die er eben ist; nebst nicht ausgereifter(?) Neigetechnik.

Zitat von IR-2668 Vogtland
Wer bahn fährt weiß das er auch mal umsteigen muss!

1. Wenn so ein Verkehrsplaner an die Arbeit gehen würde, hätte er "seinen" "Kampf" gegen das Auto gleich verloren.
2. Richtig, [ein- bis zwei]mal umsteigen, auf der gesamten zu nutzenden Verbindung des Fahrgastes! Dieser wohnt ja nicht unbedingt in der fernverkehrsangebundenen (Groß)Stadt, und hat daher eh schon einen Umstieg drin. Und da Fernzüge ja nun auch nicht Direktverbindungen von überall nach überall bieten, kommt locker schon ein 2. Umsteigen hinzu. Mehr sollte es dann aber schon nicht sein, dann wird es nämlich langsam arg unattraktiv!

Und die schönsten Züge nützen dir nützen dir nix, wenn sie irgendwie irgendwo fahren, Anschlüsse mehr zufällig klappen als sinnvoll durchdacht, und so die Reisezeit nochmal zusätzlich verlängert wird!

Was bringt ein Zug, den niemand nutzt, weil seine Attraktivität (durch mehrfachen Umstieg, daher größeren Zeitaufwand weil längerer Aufenthalt an Bahnhöfen notwendig; allgemein vllt. auch schlechter/kein Taktverkehr [Verbindung alle 30 min/jede Stunde/alle 2 Stunden gleich], usw.) für den Fahrgast gegen "0" tendiert?!

Zitat von IR-2668 Vogtland
und wie gesagt ich halte immer noch an meiner aussage fest das wenn der draht da ist in hof umgestiegen werden muss!

Immernoch?
Die wirtschaftlichen [es würden auch neue Fahrzeuge ("alten Schrott" wird sich kein Verkehrsverbund bieten lassen), die niemand bezahlen will, und andere Instandhaltungskapazitäten gebraucht] und z.T. oben genannten Aspekte wiegen hier die Umweltaspekte mehr als auf...
Der zusätzliche Umstieg (jede Stunde, immer und ohne Ausnahme, in beiden Richtungen, alle FSX-Fahrgäste) bringt dem System Schiene absolut keinen Vorteil! Bewirkt dann eher (wieder) ein rückläufige Entwicklung...

Karsten

#34 RE: Umsteigen...? von IR-2668 Vogtland 02.04.2010 17:06

avatar

du könntest DB sprecher sein *-*

da du selbst solch runtergewirtschaftete strecken wie Adorf - Zwotenthal als "fast neu/i.o." bezeichnest und die DB noch NIE fehler gemacht hat!

Damals gabs ja auch noch Fernverkehr wo die Leute z.b. 1992 von Reichenbach/Plauen bis Warszawa / Wien / Praha / Stuttgart / Lindau / Oberstdorf /Berlin / Stralsund / München / Görlitz u.v.m. kamen -direktverbindung, zwar meist nur 1mal am Tag = aber besser als jetzt-



Wieviel Bahner sind arbeitslos geworden - gerade hier im V-land.

ABER DIE BAHN HAT NATÜRLICH ABSOLUT KEINE SCHULD!!!!!

#35 RE: Umsteigen...? von VT 22 02.04.2010 17:49

avatar

Zitat von IR-2668 Vogtland
du könntest DB sprecher sein *-*

Aja, nur weil ich mich vllt. "ein bisschen mehr" auskenne, schon etwas länger tiefer in der "Materie" stecke...? Nebenbei: Das alles wird kaum ein Bahnsprecher wissen! Das meiste lässt sich auch 1:1 auf allen anderen (E)VUs übertragen! (War eben jetzt hier anschaulicherweise am aktuellen Beispiel FSX beschrieben.)

Vieles was ich geschrieben habe, beruht auf wissenschaftlichen(!) Erkenntnissen, die zum großen Teil eben auch umgesetzt werden, weil's sonst einfach nicht funktioniert. Dieser Teil der "Verkehrssystemtechnik" ist nicht um sonst so komplex, dass man ihn eigentlich an der Hochschule studieren muss, um zu wissen, was läuft (und was nicht)... [OT: Geht aktuell in Zwickau (jedes Jahr ~25 Studenten) und Dresden (jedes Jahr ~150 Studenten), aber in manchen Verkehrsbetrieben sitzen trotzdem nur Kaufleute... Könnte man zumindest meinen, wenn man sieht, was die so fabrizieren... aber das wäre ein anderes Thema ]

Zitat von IR-2668 Vogtland
da du selbst solch runtergewirtschaftete strecken wie Adorf - Zwotenthal als "fast neu/i.o." bezeichnest und die DB noch NIE fehler gemacht hat!

Dass das eine Fehleinschätzung war, habe ich ja bereits gesagt. ALLES kann ich nunmal auch nicht wissen. Deswegen steht es jedem frei, mich zu verbessern! Ich kann damit auch leben!

Zitat von IR-2668 Vogtland
Damals gabs ja auch noch Fernverkehr wo die Leute z.b. 1992 von Reichenbach/Plauen bis Warszawa / Wien / Praha / Stuttgart / Lindau / Oberstdorf /Berlin / Stralsund / München / Görlitz u.v.m. kamen -direktverbindung, zwar meist nur 1mal am Tag = aber besser als jetzt

Soso, du weißt schon, dass sich auch das Reiseverhalten der Bevölkerung seit 1992 verändert hat und Aufgabe der Bahn nun eben mehr die nationalen Verbindungen sind als selbige ins Ausland...?! Es fahren einfach nicht mehr so viele mit dem Zug weite, länderübergreifende (Fernverkehrs-) Strecken... ist einfach Fakt, wird nicht so viel gebraucht, da Auto und Flugzeug hier eher punkten können (wie lang noch, steht auf einem anderen Blatt... ).
Dagegen schnellte die Zahl der Pendler (einschließlich Wochenendheimfahrer) in den letzten Jahren in die Höhe (Flexibilität am Arbeitsmarkt...).

Zitat von IR-2668 Vogtland
Wieviel Bahner sind arbeitslos geworden - gerade hier im V-land.

Hmm, hat jetzt mit der Sache recht wenig zu tun... Wieder mehr Anti-DB-Stimmungsmache.

Ich bin PRO Bahn/SCHIENEnverkehr, ist aber keinesfalls gleichzusetzen mit "PRO DB" !!

Zitat von IR-2668 Vogtland
ABER DIE BAHN HAT NATÜRLICH ABSOLUT KEINE SCHULD!!!!!

?? Habe ich geschrieben, die DB habe woran (an was eigentlich?) keine Schuld?
Klar haben "die" den Fernverkehr im Vogtland künstlich runtergewirtschaftet. Aber man sehe: Man ist doch wieder auf dem Weg der Besserung!
Die Beschaffung der 612er als "Dröhn-Kisten" ist auch aus reiner Sparwütigkeit entstanden. Nicht i.O.
Aber wenn ich sehe, momentan, wo an vielen Stellen [Deutschland] investiert wird ins Netz, weil man begriffen hat, man wird die Infrastruktur noch brauchen (Güter- als auch Personenverkehr), ist doch okay? (Gleichwohl jetzt schon abzusehen ist, dass dann selbst diese Inftrastrukur vsl. nicht ausreichend sein wird...)

Karsten

#36 RE: von VT 22 02.04.2010 18:05

avatar

Hallo Philipp,

Zitat von phpopp
Ich hoffe ich bin nicht Schuld, dass sich VT22 und IR-2668 Vogtland etwas in Rage geredet haben, wobei die eigentliche Diskussion um RE unter Fahrdraht hab ich ja damit nicht angestoßen.

Nein, du bist nicht Schuld. War mir nur ein Bedürfnis hier mal bisschen was aufzuklären, fachlicherseits.

Zitat von phpopp
Bis Hof wird der Zug mit Strom versorgt, ab Hof speißt der Diesel beide Fahrzeuge. Sowas geht ja heute schon, wenn man Taurus und Herkules kuppelt.

Da haust du scheinbar bissl was durcheinander. Richtig, Taurus und ER20 kam man in Doppeltraktion zusammen fahren. Dazu muss der Taurus aber am Fahrdraht sein, der ER20 macht seine Leistung auch selbst (Diesel). Ohne Oberleitung kann auch der ER20 den Taurus nur antriebslos mitschleppen...

Das mit dem ICE-T+TD ist richtig, war aber wohl auch nicht so richtig praktikabel. Irgendeine Hürde ist da m.W. noch (bzw. gewesen?).

MfG Karsten

#37 RE: von phpopp 02.04.2010 18:42

avatar

Dass der ER20 den Taurus nicht speisen kann wusste ich nicht. Der ist doch auch Dieselelektrisch, sowas sollte also technisch realisierbar sein. Was ich damit aber sagen wollte, es gibt sicher Möglichkeiten so einen, nennen wirs kombinierten Betrieb, umzusetzen. Man darf auch nicht vergessen, wenn die RE-Linien neu ausgeschrieben werden, kann der Besteller Fahrzeugspezifikationen festlegen, die der Auftragnehmer erfüllen muss.

EDIT: Wurde gerade belehrt, dass der ER20 doch eine dieselelektrische Kraftübertragung besitzt. Der Beitrag wurde daraufhin angepasst.

#38 RE: von IR-2668 Vogtland 02.04.2010 20:20

avatar

@VT22

Das du mehr Ahnung hast, als ich, habe ich nicht in frage gestellt (außer das einemal=)

Das liegt wahrscheinlich daran das du auch doppelt so alt als/wie ich bist!!!!!

Ein Kompienierter verkehr (elektro/diesel) währe eine möglichkeit!
Jaja die Bahn hat schon viel "gutes" kaputt gemacht! Also warum sollten sie es nicht bei FSX genauso machen wie z.b. bei der IR Linie Chemnitz-Berlin immer weiter runterschrauben bis nichts mehr da ist! Genauso können sie es mit den Durschgängigen Verkehr machen - heute noch zustimmen - morgen die hälfte streichen- übermorgen 3mal umsteigen von Dresden-Nürnberg!

Ich weiß auch das sich das Fahrverhalten geändert hat!


Was das beste wäre, wenn die VBG die Linie gewinnen würde und sie mit ALEX Zügen die Strecke fahren würde. (traumdenken)
wann ist da überhaubt die ausschreibung
Ja ich weiß längere Fahrzeit/ keine Neigetechnik!

Was ist überhaubt bei der ausschreibung Hof-Regensburg (Regional) rausgekommen?

Um auch mal wieder zum thema zurückzukommen (denn ich habe angst das VT22 noch nen Herzkrampf deswegen bekommt:)
Wann stellt sich raus wer die Ausschreibung des Vogtlandnetzes gewonnen hat?
Ich drücke auf jedenfall der VBG die daumen :)
Die haben auch dazu beigetragen das wieder etwas mehr leute einen Ausflug per bahn machen, deswegen würde ich es als"unfair"
bezeichnen wenn die DB gewinnen würde. ALS LAIE GESPROCHEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

#39 RE: von IR-2668 Vogtland 02.04.2010 22:00

avatar

@VT22

ahnt ja keiner das du erst 23 bist!

Deinen erzählungen nach könnte man annehmen das du 16 Jahre DB und 20 Jahre DR erfahrung hast - das du einfach nur altklug bist, konnte ich nicht wissen...........

das wars jetzt, oder?

#40 RE: von VT 22 03.04.2010 13:16

avatar

Zitat von IR-2668 Vogtland
Also warum sollten sie es nicht bei FSX genauso machen wie z.b. bei der IR Linie Chemnitz-Berlin immer weiter runterschrauben bis nichts mehr da ist!

... weil sie den FSX vor wenigen Jahren selbst "neu erfunden" hat, weil durchgängige Züge - oh Wunder - könnten ja vielleicht besser angenommen werden als Verbindungen mit zwei-/dreimal umsteigen...
Dem Fernverkehrsanschluss-Wunsch der anliegende größeren Städte ist das Unternehmen aber bisher nicht nachgekommen (möchte man konzernseitig ja wohl nicht, da man dazu im Moment keine bzw. nicht (mehr) genug geeigneten Fahrzeuge hat und auch nicht vor hat, neue hierfür zu beschaffen).

Zitat von IR-2668 Vogtland
Was das beste wäre, wenn die VBG die Linie gewinnen würde und sie mit ALEX Zügen die Strecke fahren würde. (traumdenken)
wann ist da überhaupt die ausschreibung

Wenn ich jetzt wüsste von welcher "Linie" du sprichst. Ich nehme mal an FSX (RE's). Der Abschnitt Reichenbach-Plauen ist wie zu lesen dann im Los 2 der Ausschreibung (folgt später) enthalten.

Zitat von IR-2668 Vogtland
Was ist überhaupt bei der ausschreibung Hof-Regensburg (Regional) rausgekommen?

Das sind verschiedene Teilabschnitte. Hof-Marktredwitz fährt ab 12/2012 die Firma agilis. Marktredwitz-Regensburg müsste 2011 ausgeschrieben werden (zusammen mit Oberpfalzbahn und Waldbahn), siehe http://www.bayern-takt.de/media/PDF-File...kte_ab_2013.pdf.

Zitat von IR-2668 Vogtland
Um auch mal wieder zum thema zurückzukommen (denn ich habe angst das VT22 noch nen Herzkrampf deswegen bekommt:)

Wieso sollte ich? Man darf doch wohl mal sachlich diskutieren dürfen!? Bei so 'nem Thema nehm ich mir gerne mal Zeit dafür.

Zitat von IR-2668 Vogtland
Wann stellt sich raus wer die Ausschreibung des Vogtlandnetzes gewonnen hat?

Ca.(!) 3-4 Monate nach Ausschreibungsende (30.04.2010), also etwa August diesen Jahren. Ergebnis wird zur gegebenen Zeit auf http://ted.europa.eu veröffentlicht und sicher auch in den lokalen Medien zu erfahren sein.

Zitat von IR-2668 Vogtland
Ich drücke auf jedenfall der VBG die daumen

Da bist du nicht der einzige...

Zitat von IR-2668 Vogtland
Die haben auch dazu beigetragen das wieder etwas mehr leute einen Ausflug per bahn machen, deswegen würde ich es als"unfair" bezeichnen wenn die DB gewinnen würde.

Nunja, auch bei der DB hat sich seitdem einiges verändert, und mit einer neuen Regionetz-Verkehrs-GmbH a la Südostbayernbahn oder Westfrankenbahn könnten die auch durchaus hier erfolgreich die RB's betreiben. Bei diesen regionalen Teilunternehmen läuft's augenscheinlich etwas anders (besser, "regional zugeschnitten", ähnlich Vogtlandbahn eben) als beim "großen Rest".
EDIT: Wiki-Link DB RegioNetz Verkehrs GmbH

Zitat von IR-2668 Vogtland
ahnt ja keiner das du erst 23 bist!

Muss man das? Darf man mit knapp 23 noch nicht so ein Wissen haben? Für mich besteht das Eisenbahn-Hobby (+ Straßenbahn + Bus/ÖPNV) eben nicht nur aus "Bunte-Bildchen-Machen" und "Durch-die Lande-Fahren", sorry, und das schon seit vielen Jahren...

Zitat von IR-2668 Vogtland
Deinen erzählungen nach könnte man annehmen das du 16 Jahre DB und 20 Jahre DR erfahrung hast - das du einfach nur altklug bist

Na wenn es halt so einfach ist, diese dahergesagten Statements von EUCH BEIDEN "IR-2668 Vogtland" zu widerlegen, tut's mir leid. Gibt Leute, die können damit leben, ohne dass man dann gleich als "oberkluger Besserwisser" abgestempelt wird.

Zitat von IR-2668 Vogtland
das wars jetzt, oder?

Hätte ich deine (bzw. ja eure) Fragen nicht beantworten sollen?

Karsten

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz