#1 Deutsch/Polnischer Freundschaftsexpress vom Verein "Berlin macht Dampf durch Niederschlesien (25 B.) von Dampflokfreund 18.09.2015 19:54

avatar

Hallo Hobby-Freunde,

Vom 9 bis 13 September 2015 veranstaltete der Verein Berlin macht Dampf mit ihrer Else, alias 52 8177, eine Mehrtagesfahrt ins Nachbarland Polen nach Wroclaw. Zur Verstärkung wurde noch eine zweite Else in Form von 52 8131 der Firma WFL mit eingesetzt. Die Übernachtung der Fahrgäste fand in Wroclaw statt. Von dort aus startete auch die Rundfahrt um das Eulengebirge und der Besuch der Dampflokgala im Museums Bw Jaworzyna Slaska. Da die befahrenen Strecken alle sehr fotogen sind und auch noch die legendären Doppeltelegrafenmasten stehen, entschloss ich mich, die Tour mit dem Auto zu begleiten. Die Anreise des Zuges aus Berlin erfolgte über Forst, Zary, Zagan und Legnica nach Jaworzyna. Dort endete der Zug am Abend und das Reststück zu den Hotels nach Wroclaw ging es dann mit Reisebussen. Am Donnerstag 10.9 gab es für mich durch den dampffreien Tag die Möglichkeit, alle Strecken für den Folgetag mit dem Auto abzufahren und die möglichen Fotomöglichkeiten zu sichten. Diese Investition hat sich dann für den Folgetag bei der Eulengebirgsrunde voll ausgezahlt, so das ich da bei der Zugverfolgung nicht mehr suchen musste. Freitag 11.9 kam der Zug dann auf dem direkten Weg von Wroclaw nach Kamieniec Zabkowicki und weiter nach Klodzko. Von dort aus wurde bis Gluszyca Gorna gefahren und dann wieder auf gleichem Weg zurück, da zwischen Walbrzych und Jedlina Zdroj die Strecke gesperrt war. Von Kamieniec Zabkowicki ging es dann über Swidnica auf direktem Weg nach Jaworzyna Slaska. Dort gab es am Abend eine Lokparade mit allen anwesenden Dampfloks. Am Samstag und Sonntag fuhr die Tkt 48-18 vom Museum Jaworzyna mit ihren zwei Donnerbüchsen vier Pendelfahrten nach Swidnica Miasto. Leider nicht weiter, da die Doppelmasten erst hinter Swidnica stehen. Am Samstag Nachmittag gab es dann mit 52 8177 eine Rampenfahrt auf der Steigungsstrecke nach Walbrzych Miasto, wo der Else alles abverlangt wurde. Am Sonntag fuhr der Zug dann wieder über die gleiche Strecke zurück nach Berlin. Hier ein paar Bilder von dieser Tour.

Anreise nach Wroclaw hier bei Einfahrt in Rokitki


Er passte auf, dass ich nicht zu dicht an Gleis gegangen bin


Zwischen Jawor und Rogoznica stehen noch schöne Telegrafenmasten


Nach einem Tag Pause begann am Freitag 11.9 die Eulengebirgsrundfahrt, hier durchfährt der Zug zwischen Wroclaw und Kamieniec Zabkowicki den Bahnhof Henrykòw


Nach einer Kreuzung auf der eingleisigen Hauptbahn, gab es noch die Ausfahrt Ziebice


Zwischen Klodzko und Walbrzych liegt der Ort Ludwikowice mit seinem markannten Viadukt


Ein Stück weiter kommt der Zug dann auf der Rückfahrt aus dem Tunnel Bartnica, zum Glück auf dem Gegengleis im Sonnenlicht


Auch der Bahnhof Neurode, wie Nowa Ruda bis 1945 hieß, hat noch schönes DR Flair zu bieten


Am schönen Postenhaus bei Gorzuchòw blühen schön die Rosen, als der Dampfzug vorbei kam.


Von Klotzko bis Kamieniec ging es dann wieder gemeinsam vorn am Zug, da es keine Meterlastbeschränkung gibt. Hier passiert der Zug den Schrankenposten bei Przylek der noch besetzt ist.


Das beste gab es dann am Tagesende, die Fahrt über die Doppeltelegrafenmastenstrecke von Kamieniec Zabkowicki nach Jaworzyna Slaska, hier vor Zabkowice, dem ehemaligen Frankenstein/Schlesien


Auch bei der Ausfahrt Dzierzoniow sieht man genau, hier war früher auch mal Deutschland


Eindrucksvoll beschleunigen die beiden Elsen den Zug aus Dzierzoniow auf der schnurgeraden Strecke


Der Klassiker der Strecke ist das Motiv an der Ausfahrt Moscisko


Gemütlicher ging es Samstag zu, als die Tkt 48-18 vom Museum Jaworzyna mit der ersten Pendelfahrt nach Swidnica bei Boleslawice unterwegs ist


Die Tkt 48 passt gerade so auf den kleinen Viadukt bei Swidnica


Einfahrt vom Pendel 3 in den Bahnhof Swidnica Miasto


Ausfahrt Swidnica, der Zug wurde auf das Nachbargleis umgesetzt


Am Samstag Nachmittag gab es dann eine Pendelfahrt zwischen Jaworzyna und Walbrzych Miasto, hier auf der starken Steigung am alten Bk Niedersalzbrunn


Am Heimreisetag durchfährt der Berliner Zug den Ort Zaròw, mit seiner schönen Kirche


Auch die Tkt 48-18 war wieder mit den vier Pendelfahrten unterwegs, hier wird der Zug aus dem Museum in den Bahnhof gedrückt


Mittags ging es dann für die Berliner wieder nach Hause, es hieß Abschied von Niederschlesien zu nehmen.


Viele Strecken haben noch Telegrafenleitung, in Polen ging der Rückbau nicht so schnell wie bei uns. Hier kurz vor Legnica


Ausfahrt aus dem Bahnhof Rokitki


Deutschland hat sie wieder, bei Elsen rollen über die betagte Neissebrücke in Forst/Lausitz


Auf die Weiterfahrt auf der sterilen deutschen Neubaustrecke nach Berlin habe ich dann verzichtet.
Es war eine schöne, nicht alltägliche Tour und war sicher auch für die Fahrgäste ein schöner Urlaub.

#2 RE: Deutsch/Polnischer Freundschaftsexpress vom Verein "Berlin macht Dampf durch Niederschlesien (25 B.) von schmiddl 18.09.2015 20:18

avatar

Schöne Aufnahmen sind da entstanden. Bist du auch selbst mal mit gefahren oder wirklich zum Fotoknipsen die Mehrtagesreise unternommen?

#3 RE: Deutsch/Polnischer Freundschaftsexpress vom Verein "Berlin macht Dampf durch Niederschlesien (25 B.) von DWR 18.09.2015 20:23

avatar

Hallo Steffen,

danke für den tollen Reisebericht, besonders habe ich mich über die Bilder aus Schweidnitz gefreut, der Heimatstadt meines Vaters

#4 RE: Deutsch/Polnischer Freundschaftsexpress vom Verein "Berlin macht Dampf durch Niederschlesien (25 B.) von v320 19.09.2015 10:35

Hallo Steffen,
gibt es eigentlich Bücher zur polnischen Eisenbahngeschichte?
LG
Erwin

#5 RE: Deutsch/Polnischer Freundschaftsexpress vom Verein "Berlin macht Dampf durch Niederschlesien (25 B.) von rklein 19.09.2015 17:52

Dzien dobre!

Literatura po polsku z kolejem? Szukaj w Google prosze (+Bücher +polnische +Eisenbahn). W sprawach meldunkowych. ;-))

szczerze R.Klein

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz