#1 Rückblick 11 2016 Umleiterverkehr und mehr von mario475111 20.11.2016 12:51

avatar

Rückblick Elbtalumleiter 2016 .
Durchfahrt Raun aus Richtung Adorf.


180 Grad Drehung und 250 007 konnte abgelichtet werden.


Einfahrt Bad Brambach.


Bahnhof Vojtanov.


Durchfahrt Franzensbad in Richtung Cheb.


11.11.2016 Bahnhof Vojtanov.




Bahnhof Cheb, am 11.11.2016.




Rückstau im Bahnhof Tršnice.


Durchfahrt AWT Brillen im Bahnhof Trsnice, in Richtung Karlsbad.


742 393 im Bahnhof Franzensbad , mit ihrer Übergabe nach Asch.


Raun ……


Der Liegenbleiber des Tages , wegen fester Bremse kurz vor Bad Brambach.


Bahnhof Bad Brambach.


Bad Brambach- Vojtanov.


Bahnhof Vojtanov.




Rückstau im Bahnhof Tršnice.




Zurück nach Bad Brambach ….. zum Schadwagenzug…..


Umleiterverkehr am 12.11.2016, hier in Oelsnitz .




Videolink zum Umleiterverkehr.
https://youtu.be/bjbo_Eby2Q8
MfG
Mario

#2 RE: Rückblick 11 2016 Umleiterverkehr und mehr von kst 20.11.2016 16:44

Wir können nur hoffen, dass sich so eine Veranstaltung nicht so schnell wiederholt. Der ganze Nahverkehrsfahrplan wurde durcheinander gebracht. Das ist es nicht wert.

Gruß kst

#3 RE: Rückblick 11 2016 Umleiterverkehr und mehr von 1435 20.11.2016 17:24

Zwischen CZ und Deutschland gibt es mit der Route durch`s Elbtal nordwärts prekärerweise nur eine leistungsfähige Trasse.
Wenn man schaut was es für Probleme mit sich bringt, wenn man die PE z.T. als Umleitungsstrecke braucht sollte man doch ernsthaft überlegen, welches Nadelöhr die Bahnpolitik in den letzten Jahrzehnten geschaffen hat.

#4 RE: Rückblick 11 2016 Umleiterverkehr und mehr von Bärenteich 20.11.2016 20:35

avatar

Hallo,
die Lösung der Bahnpolitiker in Sachsen: Wir bauen einen Basistunnel durchs Gebirge - 50 Milliarden sollst kosten (ohne die üblichen Nachschläge).
Die Aktion Umleiter hat gezeigt, dass man die Bewältigung des Güterverkehrs durchaus auf den vorhandenen Trassen bewältigen kann. Man müsste für vergleichsweise wenig Geld zweite Gleise mit ausreichend Überholungsmöglichkeiten schaffen, sowie durchgängig elektrifizieren. Und noch ein paar Zweistromloks dazu. Das Planum fürs zweite Gleis ist meistens noch vorhanden.
Und grosse Umwege muss man auch nicht in Kauf nehmen, denn der ostdeutsche Güterknoten wird derzeit in Halle aufgebaut, Dresden-Friedrichstadt ist schon "zu" und für Engelsdorf sind die Tage auch gezählt.
Gruß vom Bärenteich.

#5 RE: Rückblick 11 2016 Umleiterverkehr und mehr von Steffen_Rudi 20.11.2016 21:07

avatar

Was sagt denn der Verkehrswegeplan aktuell dazu? Außer der Überlegung, die Elektrifizierung ab Hof nach Marktredwitz weiterzuführen, war doch auch die Elektrifizierung der PE im Gedankenansatz geplant...?

LG Steffen.

#6 RE: Rückblick 11 2016 Umleiterverkehr und mehr von Bw Adorf 20.11.2016 22:05

avatar

Im aktuellen Regionalplan müsste dies als möglicher Planungskoridor ausgewiesen sein. Kann ich morgen mal nachsehen.

#7 RE: Rückblick 11 2016 Umleiterverkehr und mehr von Andreas M. 21.11.2016 20:51

Zitat von kst im Beitrag #2
Wir können nur hoffen, dass sich so eine Veranstaltung nicht so schnell wiederholt. Der ganze Nahverkehrsfahrplan wurde durcheinander gebracht. Das ist es nicht wert.

Gruß kst




Zumal es früher ja vergleichbare "Veranstaltungen" gab, wo im Nahverkehr kein SEV eingerichtet war, oder täusche ich mich?

Metrans fuhr ja über Hof und Marktredwitz. Das ist zwar ein großer Umweg, aber dafür dürften da ausreichend Trassen verfügbar gewesen sein auf dieser Strecke. Wäre das nicht für weitere Züge denkbar gewesen, um SEV zu vermeiden?

mfg
Andreas M.

#8 RE: Rückblick 11 2016 Umleiterverkehr und mehr von InterEx 21.11.2016 21:46

avatar

Wahrscheinlich schon, nur hätten die den Shitstorm der Fotografen dann aushalten müssen. Deswegen... ;-))))
(So mal lustig am Rande erwähnt)

#9 RE: Rückblick 11 2016 Umleiterverkehr und mehr von br233 22.11.2016 13:33

avatar

........wenn wieder mal Bauarbeiten im Elbtal sind würde ich in dieser Zeit alles per LKW fahren damit der Nahverkehr in der Pampa net drunter leidet!!!


In diesem Sinne, Gruuuuuuuß

#10 RE: Rückblick 11 2016 Umleiterverkehr und mehr von 232 205-5 22.11.2016 15:55

avatar

Ein tschechischer Freund ist mit einem Triebwagen, der nach Cheb durchgebunden war - die wurden ja nicht ersetzt - mitgefahren, als einziger Fahrgast.

Noch Fragen ?

Aber poltern.

Gruß an alle Freunde des internationalen Güterfernverkehrs

#11 RE: Rückblick 11 2016 Umleiterverkehr und mehr von Andreas M. 22.11.2016 18:57

Zitat von br233 im Beitrag #9
........wenn wieder mal Bauarbeiten im Elbtal sind würde ich in dieser Zeit alles per LKW fahren damit der Nahverkehr in der Pampa net drunter leidet!!!




Hat das denn jemand vorgeschlagen? Die Frage war doch eher, warum bei früheren Umleiter-Verkehren kein SEV erforderlich war, aber diesmal schon. Standen weniger Trassen zur Verfügung als damals, oder wurden mehr benötigt? Oder lag es am geänderten Fahrplankonzept der VBG-Züge?



Zitat von 232 205-5 im Beitrag #10
Ein tschechischer Freund ist mit einem Triebwagen, der nach Cheb durchgebunden war - die wurden ja nicht ersetzt - mitgefahren, als einziger Fahrgast.

Noch Fragen ?

Aber poltern.




Wer hier poltert, laß ich mal dahingestellt. Wenn der Nahverkehr auf dieser Strecke tatsächlich so schlecht ausgelastet ist, dann muß man allerdings auch mal fragen, warum ihn der ZVV überhaupt noch bestellt. Die Landesregierung in Dresden hat ja noch vor kurzem die Zweckverbände aufgefordert, schlecht ausgelastete Nahverkehrsstrecken dauerhaft auf Bus umzustellen, weil das deutlich billiger ist. Sollte der ZVV das irgendwann tatsächlich machen, gibt es allerdings auch keine regelmäßigen Trasseneinnahmen mehr. Und ob DB Netz die Strecke dann trotzdem weiter vorhalten würde, nur um einmal im Jahr Umleiter fahren zu können, ist dann nämlich sehr fragwürdig.

Am Ende sitzen also alle im gleichen, sinkenden Schiff. Man sollte daher nicht gar zu sehr vom hohen (Ludmilla-)Roß herab auf den Nahverkehr der vogtländischen "Pampa" schauen.


mfg
Andreas M.

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz