#1 [D+CZ+PL] Die bunte Eisenbahn im Dreiländereck .... oder: wenn alle Drähte glühen (15.B) von Taigatrommel 22.05.2019 22:19

avatar

Hallo zusammen,

nun möchte ich mal einen kleinen, kurzen Artikel anfertigen über allerlei bunte Bilder, die entstanden in den letzten 8 Wochen.
Unterwegs war ich viel, teils allein, teils aber auch nicht. Im Großen und ganzen traf man einige, dann wieder niemand.
Dennoch bin ich recht zufrieden und möchte nichts vorenthalten.

April, Polen:

Ich verabretete mich mit Kollegen AR für eine Polenreise, 6 Tage sollten es sein. Das Wetter hätte besser nicht können sein und hielt volle 6 Tage durch. Ein Wahnsinn!
Unser erster Besuch galt dem schlesischen Schotterrevier, wo wir uns über allerlei Zwischenstationen hinhangelten. Und auch gleich der erste Treffer: Doppel M62M RailPolska in Sedzislaw. Gefragt; Nach dem Nahverkehr Kamienna Gora.
Frisch ans Werk und an die Einfahrt KG. Gut 15min warteten wir, ehe die beiden Wummen ihren Zug vorbeibrachten. Doch bei beiden Loks ist nur noch der Lokkasten richtig Wumme. Innen blubbert ein EMD Motor, ähnlich der Class77. Akustisch nicht schlecht, hier gefällt mir auch der Lokkasten 10x mehr als bei dem Blecheimer:



In KG Großalarm, PKP lud 2x mit Wumme, nix mehr zu holen erstmal hier. Hinter Sedzislaw gehts bergan nach Walbryzch, Haupstrecke mit IC Verkehr. Einer dieser Züge präsentierte sich an der Ortskirche Jaczkow mit Schneekoppe im Hintergrund. Kennt einer noch die Werbung? Schneeeeeeeekoppe!!:



Zwei Tage, allerlei Züge, aber keine Fotowolke später dann in alte Gefilde zurück, Zagan-Zary. SU46-023, eine von nur zwei aktiven Loks zu der Zeit, hatte Soda in Uacs-Zwiebeln aus Glogow abzuholen. Leider waren die polnischen Kollegen hier etwas zu ambitioniert und die Lok blieb wenige km hinter Glogow liegen. Eine SM42 aus Glogow schob schießlich nach bis vor Niegoslawice, wo es weniger anstregend wurde. Zwischen Zagan und Zary passiert die noch als Hauptbahn daliegende Strecke die Ortschaft Marszow, wo sich unweit der Gemeide eine kleine Wohnsiedlung an der Strecke befindet. Trotz leichter Talfahrt hat die SU46 alle Mühe, den Zug zu bewegen. Mittlerweile kam auch Edel-SU "047" wieder in den Dienst zurück. Doch auch sie wird kein anderes Schicksal ereilen wie alle Loks der BR ab Frühjahr 2020, nämlich die Abstellung:



Deutschland, April/Mai:

Ich war erst einige Tage wieder im Lande, als früh das datennutzungsgesteuerte Endgerät vibrierte: EBS neuer Fpl via Chemnitz. Na aber hallo! Schließlich waren beide Holzroller von EBS eingeteilt für den Zug.
Über Meerane - Leipzig Wiederitzsch und Naumburg ging es Richtung Erfurt. Bei Großheringen am bekannten Abzw. Saaleck machen 142 145 und 142 110 vor DGS 69116 Freiberg/Sachs - Ingolstadt Nord Werkbahnhof Terreno eine sehr gute Figur. Gruß hier an die schon auf mich wartende verkleinerte Meute:



An der Kaynaer Sandbahnschiene ist im Frühsommer auch schon etwas mehr los. Der Sandumlauf Richtung Schmirchau ist auch wieder öfters unterwegs, teils nun aber in grünen Eas Wagen. In Frankenau blüht der Raps, hier wollte ich bleiben.
Zuerst kam 241 008 mit einer Leine Wagen für Altenburg, ehe V 300 001 hinterhämmerte. Der CAT 3606 Sound ist immer wieder eindrucksvoll. Der 001 sieht man anhand der neuer lackierten Lokfront auf Führerstand 2 noch ihren Unfall am BÜ Lohma an, der auch schon wieder einige Tage zurückliegt:



Da wir schonmal bei EBS waren, die haben ja auch schöne Ludmilla´s. 232 083, ein Unikat unter ihresgleichen, hatte Getreidedienst gen Elbtal. Allerdings nicht über Leipzig, sondern Gera - Meerane. Interessante Route dachte ich mir und war mal unterwegs. In Gößnitz gings für sie mit DGS 98646 Zeitz Gbf - Bad Schandau durch die Weichenstraße:



Nach lecker Softeis nach altem DDR Rezept und nettem Schwatz mit Uwe und Mario, die ich hier herzlichst grüße, nochmal zum Nachmittagsgüter für Zwickau, der Sonntags EZ 51623 Halle Gbf - Zwickau heißt. 155 060 hatte Dienst und passiert das Einfahrsignal Gößnitz. 100m weiter gen Bahnhof stehen schon neue Betonfundamente für die neuen Fahrleitungsmasten. Ein Schritt, der sich angebahnt hatte:



Nun ging es wieder gen Bayern, Arbeit ruft. Doch Montagvormittag mit kleinem Umweg über die A93 statt A9, die nicht nur weniger Staurisiko hat, sondern auch gleich nebenan Vormittagszüge bereithält.
233 112, neben der 219 eine unserer Daugavpilser Neuzugänge, läuft nun etwas länger recht störungsfrei. Mal schauen, wie lange sie diesmal durchhält. Nach Pendolinokreuzung in Amberg schnüffelt die Lok hier mit EZ 51716 Nürnberg Rbf Ausfahrt - Senftenberg durch Hiltlersdorf, ähhhh Hiltersdorf:



Und wie es der Zufall manchmal will, hat man auch noch Glück. Wegen Ausbildungszwecken war 077 033 nicht zur Verfügung für die Übergabe Schwandorf. Also zurück zu bekannter Klasse gegriffen. Mit über 2h Verspätung fuhr der Zug erst ab, konnte aber einige Zeit aufholen. Bei Lehendorf stemmt sich 232 498 mit ER 50833 Nürnberg Rbf Ausfahrt - Schwandorf gegen den Neukirchener Berg:



Wem von euch sagt Skinest etwas? Nix bis wenig vielleicht? Nicht schlimm....
Vor einem Jahr hätte ich genauso geantwortet. Doch mit Skinest tritt seit 2019 ein lettisches EVU auf den deutschen Markt, das Leih-Tfz´s zur Verfügung stellt. Altbau!
Quasi ein MRCE der alten Garde. Dahinter steckt das Daugavpilser Werk, das auch die BR 233 von Cargo aufarbeitete Ob das gut geht, wo jeder drauf rumreitet? Man wird sehen, ich zweifle. Aus dem Stillstandsmanagement bei DB Cargo in Chemnitz wurde sich 2018 gut bedient.
Mittlerweile sind alle 232er weg und selbst die "Ladenhüter" BR 233 werden langsam interessant. Wer weiß wie lange die noch da sind.
232 704 und 232 413 (noch mit altem 12D49), sind für den deutschen Markt bestimmt. Mit Triangula fand sich auch ein Mieter für 232 704, der die Lok einige Zeit einsetzen wird. 232 413 brauch noch einige Zeit.
Dann klingelten alle Drähte, malo und ich, erster Einsatz Schwandorf Zement. Hinunter also. Zug: alles slowakische Uacs 4er Zwiebeln, beladen in Burglengenfeld. 1600t Gewicht.
Endziel Deutschenbora bei Nossen, seit August 2013 wieder in Bedienung, wer hätte das gedacht?
Rückfahrt beschissene Zeit, also brauchen wir mal keine Sonne. So wars dann auch und das war gut.
DGS 68749 Schwandorf - Deutschenbora in Luhe bei Weiden. WFL 202 264 half der 232 nach:



Nachmittags dann PRESS, aber eigentlich doch EBS, uneigentlich aber wieder PRESS. Auf alle Fälle trat man von Zwickau aus die Reise an nach Hof, wo mitsamt der 01 509 die Leerreisezuggarnitur des "Messestadtexpresses" nach Sonneberg gebracht werden sollte. EBS stellte dafür 232 690 zur Verfügung, die Lz daherkam. Kurz nach der Fotowolke passierte die Fuhre die Ortschaft Seulbitz vor Münchberg. Es könnte fast ein D-Zug sein, der DGS 89246 Zwickau Hbf - Sonnneberg. Aber ist ja schon 2019:



Tschechien, Mai:

Nun kommen wir zum letzten Teil und auch zum Entspanntesten. Mit Freund Tino in den Schluckenauer Zipfel, oder eher etwas südlich davon. Ich freute mich auf allerlei Stimmungsaufnahmen und schönes Brillenblubbern. Das jährliche Wallensteinfest in Frydlant, gelegen unmittelbar am Dreiländereck, sorgt für allerlei Besucherzahlen und entsprechend werden Züge verstärkt. Vorher aber aber noch etwas Güterverkehr, ebenfalls aus Frydlant, 742 317 und eine Schwestermaschine rollen mit Mn 84003 Frydlant v Cechach - Nove Mesto bei Filipka talwärts:



Ja, das Blubbern, das kann 754 060 gut. Extra aus Trutnov war sie herangeholt worden für die Züge. Oft bekommt man sie leider nicht im Einsatz zu sehen, umso öfter im Lokschuppen.
Ausfahrt Raspenava auf dem Weg nach Frydlant:



Tja und wer dachte dort gibt es nur Brillen im Personenverkehr, der irrt. Liberec beschäftigt auch seine Reko-Brillen mit Grenzgängerarbeit. 753 760 und 753 765 mit Pn 44201 Zawidow - Liberec am "Topmotiv", wie es so schön heißt, mit Burg Frydlant.
So mal im letzten Tageslicht gesehen:



Den Schlusspunkt setzte ich mit Kollege FM und YR auf der Lokalna Hranice/Rossbach. Ein einziges Zugpaar verbleibend in dem doch so großen Ort. Wahrscheinlich Buskonkurrenz oder alle im Auto.
810 201 verlässt den Ort vor der Kulisse des Grenzörtchens, der bis 1945 auch von Adorf aus zu erreichen war, sogenanntes "Rossbacher Mockel". Alles Geschichte. Vielleicht auch bald dieses eine Zugpaar?:



So, das wars nun wieder. Wünsche euch eine gute Nacht.

Gruß

Toni

#2 RE: [D+CZ+PL] Die bunte Eisenbahn im Dreiländereck .... oder: wenn alle Drähte glühen (15.B) von Bw Adorf 22.05.2019 23:49

avatar

kleine Korrektur Toni, das Roßbacher Mockel war, wenn auch lokale Nebenbahn, nie schmalspurig.

Was war das denn für ein Unfall mit der V300 001 in Lohma?

#3 RE: [D+CZ+PL] Die bunte Eisenbahn im Dreiländereck .... oder: wenn alle Drähte glühen (15.B) von Taigatrommel 23.05.2019 09:44

avatar

Danke für die Korrektur,

Sie knallte in Lohma am BÜ mit einem VW T5 Multivan zusammen von einem Anwohner. War doch damals großes Spektakel, Anwohner umfährt Schranke, 3 Tote usw.

Gruß

Toni

#4 RE: [D+CZ+PL] Die bunte Eisenbahn im Dreiländereck .... oder: wenn alle Drähte glühen (15.B) von Bw Adorf 23.05.2019 10:42

avatar

@ Toni,
danke für die Rückmeldung zur V300, hab ich nichts mitbekommen hiervon.

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor