#1 Reihen-Achter von br233 15.02.2020 21:17

avatar

Upps,…..scho wieder ich.

Im Rahmen der geplanten Neumotorisierung der Baureihe 232/234 wurde der 234 548 und 565 ein neuer Cat-Motor namens 3608 eingepflanzt.
Mit acht Töpfen in einer Reihe leistete der gelbe Motor 3400PS.
Was er schon mal besser konnte als der alte 5D49 war das Thema Sound. Mit sattem wummern kündigten sich die beiden Loks an.
Irgendwann hatte man die Umläufe im Kopf und somit wurde bewusst den beiden Russen mit Ami-Herz nachgestellt.
Gern aufgesucht wurde der alte Klinkerbau "Robert Müller" kurz nach dem Hp Grüna.
Am Zugschluss des IR "baumelt" kalt mitgeschleppt die Bundesbahn V200 002.



Der Cat-Motor hat wohl gegenüber den MAK und Kolomna Vergleichsmotoren die beste Figur abgeben. Allerdings verbunden mit sehr hohem Umbauaufwand und
die Lok war wohl auch schwerer geworden. Und der Cat-Motor war alles andere als preiswert.


Nu langts für heute, Gruuuuuß

#2 Damalige Zeit von malo 16.02.2020 11:46

avatar

Servus,

rückbetrachtet die letzten 30 Jahre, möchte ich die Zeit ab Mitte der 90er bis zu den ersten 2000ern als die interessanteste für die Region betrachten.
Sehr viele Lokbaureihen auf Diesel und E waren noch im Einsatz, und mit dem aufkommenden verkehrsrot und der abdankenden Altfarben einer DR und DB, sie wie den dazwischen liegenden Experimenten
der alten Lackschemata bis zum Latz und allen möglichen Einzelgängern, war es abwechslungsreich wie nie!

Kamen für unsere Magistrale die 234 an den IR- und D-Zügen hinzu, wurden später auch hier die Varianten größer. 234 304 in ihrem pfefferminzgrün, Loks mit abweichenden Wabenlüftergittern, und eben 234 458, 565 und 630 mit anderen Motoren.
Man konnte sich mit diesem Bestand über Jahre in der Region in ihren Einsatzgebieten regelrecht fotografisch suhlen.
Heute mag das zwar bunter sein mit all den Privaten EVU´en, und ganz besonders mit Werbebeklebungen.
Aber es sind halt nicht mehr alltägliche Züge, sondern hart zu erkämpfende Einzel- und Sonderleistungen.

Aber wohl genau diese "Vielfalt" die einen heutzutage überschwemmt, lässt mich eher ruhen.
Was denn noch alles?
Kurzum: Griff in die Schublade der Notizbücher und in den Seiten geblättert. Die Einträge sind gleich gefunden.
Und zwei Aufnahmen der 548 mal ausnahmsweise an ihrem richtigem Magazinplatz.


Wurde jener 9.August 1998 zuvor an der Talbahn um Kürbitz und Weischlitz mit 202/204-Sandwich-Zügen und einem Uboot in Pirk ausgefochten, war dann Plob
mit dem hier gezeigten IR 2660 (hinten rechts das Raketensilo am Oberen Bahnhof), und hernach dem D1666 unter Befeuerung von 234 311 dran.

Der Aúsklang jenes Hochsommertages war eine Kurzvisite im Lokbahnhof Plob mit kalter 219 035 und 232 601. Da damals klares Licht herrschte, stellten Schüsse aufs Elstertalviadukt
mit einem doppelbespannten Güterzug und einem weiteren U-Boot den Tagesabschluß dar.
(Leider war auf dem Hauptschuß eine punktuelle Unschärfe entstanden: ausgeleierte Federn an der Kamerarückwand führten zu einem nicht 100%ig plan anliegendem Diafilm)


Noch einmal, und damit gottlob fürs Diaarchiv das sonnige Porträt, gab es von ihr nur kurze Zeit später im Bw Reichenbach/V.
Nach Anmeldung beim Lokleiter und dem Drehscheiber konnte tief in den Betriebshof hineinspaziert werden.
234 548 ruhte vor 219 078. Deren gleich gefärbte Schwesterlok 219 087 gab hernach in Werdau West vor dem RE4268 mir die Ehre.


Gruß,
malo

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz