#1 118 552 am Rhäsa-Kessel von nicks_bahnbilder 06.05.2020 12:17

avatar

Guten Tag,

Für gestern kündigte sich wieder einmal die ITL 118 552 für einen Rhäsa-Kessel an.
Wir bezogen also an der Muldebrücke in Nossen Stellung und warteten auf die ehemalige Regierungszuglok. Es wurde zu einem richtigen Wolkenkrimi, doch es war gut mit uns gemeint und so kam die Lok zumindest bei Sonnenlicht. Ungefähr eine Minute später war die Sonne hinter den Wolken verschwunden.


ITL 118 552 zieht den DGS 88943 Rhäsa Werkbf - Dresden-Friedrichstadt über die Muldebrücke in Nossen - 05. Mai 2020, 11:54 Uhr

Das wars auch schon.

#2 RE: 118 552 am Rhäsa-Kessel von Der_Reichsbahner 06.05.2020 19:39

avatar

Eine Zeit lang ist doch Hector-Rail da gefahren. - Jetzt nicht mehr? Oder war das eine Ausnahme?

#3 RE: 118 552 am Rhäsa-Kessel von Claus Wolf 06.05.2020 20:12

avatar

Hallo,

Hectorrail ist da Mo - Sa zugegen mit jeweils 3 Zügen pro Richtung! Die meisten werden von Rhäsa nach Coswig gebracht und auf Strom umgespannt.
Es kann aber auch sein, dass so ein Zug von Rhäsa über Nossen - Roßwein geht.

Viele Grüße

CW

#4 RE: 118 552 am Rhäsa-Kessel von Ijon Tichy 06.05.2020 20:37

avatar

Zitat von Claus Wolf im Beitrag #3
Es kann aber auch sein, dass so ein Zug von Rhäsa über Nossen - Roßwein geht.

Hallo,

das sind in der Regel Züge von / nach Großkorbetha. Die werden hin und wieder gleich auf dem direkten Weg gefahren. Ob es da jeweils technische Gründe gibt oder ob das gemacht wird, weil es Hectorrail gerade mal danach ist, kann ich aber nicht beurteilen.

Gruß Thomas

#5 RE: 118 552 am Rhäsa-Kessel von VT 516 06.05.2020 23:13

Zitat von Ijon Tichy im Beitrag #4
Zitat von Claus Wolf im Beitrag #3
Es kann aber auch sein, dass so ein Zug von Rhäsa über Nossen - Roßwein geht.

Hallo,

das sind in der Regel Züge von / nach Großkorbetha. Die werden hin und wieder gleich auf dem direkten Weg gefahren. Ob es da jeweils technische Gründe gibt oder ob das gemacht wird, weil es Hectorrail gerade mal danach ist, kann ich aber nicht beurteilen.

Gruß Thomas


In den letzten Wochen fuhr ziemlich konstant jeweils samstags ein Zug als Sonderleistung von Rhäsa nach Großkorbetha, Fahrplanzeit meist 13:18 ab Döbeln. In der Gegenrichtung scheinen das Regelzüge zu sein, Laufweg ist mir unbekannt.
Für die Fahrt via Großbothen könnte bspw auch der Erhalt der Streckenkenntnis sprechen (damit man in einer Situation wie im Januar problemlos auf den anderen Streckenast ausweichen kann).

Was war denn der Anlass, dass sich die ITL auf das NRE-Netz verirrt? Betrieblich gesehen sind derartige Einsätze auch mit etwas Aufwand verbunden (Lotse oder womöglich FV-NE-Zugleitbetrieb-Ausbildung für einzelne Einsätze?)

#6 RE: 118 552 am Rhäsa-Kessel von Der_Reichsbahner 07.05.2020 19:32

avatar

Oh Mann, ja, die R-Loks! War das immer ein Theater, wenn bei denen im RAW Kmst die Revision anstand. Da wurde jeder Handgriff überwacht. Ich durfte an den Achsen schrauben. In der Werkhalle, extra Bereiche abgesperrt. Zwei Mann durften z.B. diesen dann betreten und die Getriebe zusammenschrauben. Hinterher unterschreiben ... und dauernd wurde kontrolliert, ob man auch ja alles richtig macht ...

#7 RE: 118 552 am Rhäsa-Kessel von lrt 07.05.2020 19:39

avatar

​Die Dicke kann nicht nur Straßenbahn, ob wohl sie das derzeit recht gerne als solche verkehrt.






Hier am Leerkessel von Rhäsa nach Coswig.

Auch zu DB-Zeiten fuhr ITL/Captrain schon Sonderleistungen, diese werden je nach Bedarf eingelegt.


VG Gerd

#8 RE: 118 552 am Rhäsa-Kessel von Der_Reichsbahner 07.05.2020 21:41

avatar

Ist das auch auf der B-C?

#9 RE: 118 552 am Rhäsa-Kessel von Ijon Tichy 08.05.2020 00:32

avatar

Ja, kurz hinter Deutschenbora in Höhe des Dörfchens Mergenthal.

#10 RE: 118 552 am Rhäsa-Kessel von lrt 08.05.2020 21:58

avatar

Ist kurz vor der bekannten ehemaligen Blockstelle Rothschönberg.

VG Gerd

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz