#1 Kleinere Vier- sowie größere Sechsachser der vergangenen spätsommerlichen Tage von Vochtländer 14.09.2020 16:20

avatar

Hallo,

die letzten paar Tage ergab sich, dass Zeit, Gelegenheit und passende Wetteraussichten mehrere Aufnahmen des hiesigen vogtländischen Eisenbahnverkehrs zur Beförderung von Reisenden sowie zum Transport von Gütern entstehen lassen konnten.
Zunächst ein Triebwagenbild vom Donnerstag, 03. September 2020, an welchem ich nicht vorhatte, "den Jeschken zu erklimmen", aber wenn das mich dazu animierende Leihfahrzeug aus Ostsachsen einmal hier ist, wird dieses zumindest dokumentiert...
650 076 als 20807 in Zechenbach.




Die Hinfahrt bzw. Ankunft der montäglichen Übergabe in Oelsnitz am 07. September 2020 hatte ich bereits gezeigt.
Hier folgt nun die Rück- bzw. Weiterfahrt von Oelsnitz nach Plauen-Chrieschwitz am gleichen Tag in Weischlitz etwas mehr als 1 Stunde später.




Dieser Beitrag hier im Forum bzw. der dort verlinkte Zeitungsartikel ließen mich dann später am Vormittag den Welt- , nein: Waldbahnhof Zwotental wieder mal (fotografisch) aufsuchen.
Die stündliche Kreuzung zweier Züge wird im vorliegenden Fall realisiert von 650 156 "nooch Grasslitz" sowie 650 153 "nooch Zwicke nei".
Wie hier von weitem sieht das Empfangsgebäude noch gut aus, aber aus der Nähe sind deutliche Spuren jahrelangen Leerstandes sichtbar:
Risse, abbröckelnder Putz, herausfallende Ziegel, Spuren eindringenden Wassers und natürlich verrammelte Türen und Fenster.




Kommen wir nun zu den größeren Maschinen: Am Dienstag, 08. September 2020, war ich passenderweise zufällig in der Nähe und konnte so am allseits bekannten Fachwerk in Jößnitz u.a. die strahlend verkehrsrote 232 428 mit nagelneuen Schäden ... äh ... Škodas, eingenummert als 68373 auf dem Weg von Hof nach Glauchau, ablichten.




Im Vorprogramm dieser Güterzugleistung habe ich der "Waldbahn" aufgelauert. Höhe Blocksignal der Überleitstelle Pirk konnte der Internationale Personenzug 20983 nach Cheb auf den Chip wandern (Etwas der unglücklich aus dem VT herauswuchernden Schneepflugtafel wurde nachträglich entfernt).





Für den Mittwoch, 09. September 2020, hatte sich ein morgendlicher Ausflug nach Oberfranken anberaumt. Auf dem Weg dorthin und weil's zwei Tage voher so schön geklappt hat, habe ich halt noch mal in Oelsnitz nach der Übergabe geschaut.
Auf Nachfrage eines einzelnen Herrn kommt hier das Bild, wiederum handelt es sich bei der Zuglok um Gravita 261 082.
Könnte für die nächsten sechs Monate die letzte Gelegenheit gewesen sein, denn dass der Schatten Gleis 4 gerade so verlassen hat (also die Sonne hoch genug stieg) war nicht Minuten-, sondern Sekundensache.
Als der Zug nämlich Höhe Einfahrsignal Oelsnitz war, war der anviesierte Bereich noch "finster". Aber hat gelangt ...
Beachtlich auch, dass an diesem Mittwoch schon wieder Fracht nach Chrieschwitz mitgebracht wurde (Zugschluss).




Weiter geht's nun ins Fränkische. In Döhlau wollte ich den Eger-Könitz-Stahl-Schrotti-wie-auch-immer abpixeln. Zunächst kam jedoch plötzlich und unerwartet 232 416 der Leipziger Eisenbahngesellschaft samt abgebügelter Traxx sowie einem Kesselzug aus dem Bahnhof Oberkotzau Richtung Hof gefahren. Unverhofft kommt eben auch noch vor...




"Alexa, bring mich ans Ziel." 223 065 am 79851 Schwandorf - Hof mit stattlichen sieben Schnellzugwagen (wovon die drei Wagen nach der Lok in Hof bleiben).




Was lange währt - und unzählige 612er-, agilis-, Walfisch- und noch mehr agilis-Vorbeifahrten dauert - wird irgendwann doch noch gut: Schließlich und letztendlich kam der erwartete Internationale Güterzug, wie meistens bespannt mit Dieseltraxx 76 111.




Am Nachmittag bzw. frühen Abend konnte das herrliche, ungetrübte Sonnenlicht dieses Septembertages noch für ein Bild während einer Fahrradrunde in heimischen Gefilden genutzt werden:
Am nichttechnisch gesicherten Bahnübergang am Querweg in Zechenbach wurde 650 155 zwischen die zwei Andreaskreuze gequetscht.




Ach so, etwas "Flugshow" gab's ja auch noch an diesem Abend ...
Die Mi-8 beim Kalken der Wälder zwischen Klingenthal und Graslitz. Diese Einsätze scheinen (?) beendet zu sein.




mfg Kevin

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz